Der (Renn)alltag hat uns wieder!

Der (Renn)alltag hat uns wieder!

Österreich-Rundfahrt und die darauf folgenden Ruhetage sind für Team Hrinkow Advarics Cycleang schon wieder Geschichte. Weiter geht es mit „heimischer Kost“, nämlich den Erlauftaler Radsporttagen. Die dreitägige Rennserie am kommenden Wochenende in Purgstall - Bezirk Scheibbs in Niederösterreich - beginnt am Freitag mit einem 66,3 Kilometer langen Kriterium. Das perfekte Rennen um die Beine nach fast zweiwöchiger Rennpause wieder an die Rennhärte zu gewöhnen. Am schwierigsten einzustufen ist wahrscheinlich das 142,8 km lange Straßenrennen am Samstag, wo es auf dem ca. 20 km langen Rundkurs von Purgstall über Scheibbs auf den Anstieg „Sollböck“ geht. Mit einer Maximalsteigung von 12% ist…read more >
Aus der Sicht von HAC nichts Neues im Westen!

Aus der Sicht von HAC nichts Neues im Westen!

Normalerweise ist der letzte Tag einer Rundfahrt eine sogenannte "Friedensfahrt", nicht so bei der Österreich Rundfahrt. Der letzte Tag der 67. Auflage hatte es noch einmal richtig in sich. Vom Startort Innsbruck ging es über das 4,3 km lange Mieminger Plateau, einem Berg der dritten Kategorie, in Richtung Imst. Dort wartete mit dem Hahntennjoch ein 14km langer und maximal 15 Prozent steiler Anstieg. Nach etwa 120 km gabs den Hochtannberg (13km, 1.Kategorie) noch zum Drüberstreuen. Insgesamt mussten 184,3 Kilometer und 2778 Höhenmeter am heutigen Tag bewältigt werden. Jan Hirt mit seinem Rennstall CCC und der für BMC fahrende Ben Hermans…read more >
Baldauf bei Innsbruck Etappe auf Platz 6

Baldauf bei Innsbruck Etappe auf Platz 6

Bevor heute um 11:00 Uhr die vorletzte und flache Etappe über 124,7 Kilometer von der Kitzbüheler Vorderstadt nach Innsbruck gestartet wurde, gab es noch Neuigkeiten in der „Causa Rucker“. Beim Einspruch gestern nach dem Rennen bestätigte die Rennkommission zwar den Vorfall, aber es wurde nicht Stefan Rucker als sportlicher Leiter ausgeschlossen, sondern das Betreuerfahrzeug selbst. Somit bleibt dem Team noch ein verbleibendes, indem Rucker wieder als „Directeur Sportif“ aktiv sein konnte. Dennoch war dies besonders bei diesen Temperaturen ein erheblicher Nachteil mit nur einem Auto alle Fahrer zu betreuen und mit Nahrung und Flüssigkeit zu versorgen. Vor der ersten Bergwertung…read more >
Trotz Kaiserwetter auf Königsetappe kein guter Tag für Hrinkow Advarics Cycleang!

Trotz Kaiserwetter auf Königsetappe kein guter Tag für Hrinkow Advarics Cycleang!

Trotz Kaiserwetter auf Königsetappe ein turbulenter Tag für Hrinkow Advarics Für die heutige Königsetappe über 166,3 Kilometer von Lienz auf´s Kitzbühler Horn zeigte sich das Wetter, wie zu Beginn der Österreich-Rundfahrt, wieder von der schönsten Seite. Bereits nach 30 Kilometer begann der Anstieg zum Großglockner wo auf 2504m am Hochtor der neue Glocknerkönig ermittelt wurde. Eine zuerst acht-, dann siebenköpfige Spitzengruppe konnte sich im Anstieg absetzen, das stark dezimierte Hauptfeld mit rund 50 Fahrer konnte zwar den Vorsprung etwas reduzieren - den Sieg machte sich jedoch die Spitzengruppe aus. Felix Großschartner vom Team Felbermayr Simplon Wels krönt sich zum neuen…read more >
Clemens Fankhauser bester Österreicher auf 5. Etappe

Clemens Fankhauser bester Österreicher auf 5. Etappe

Nicht nur aus meteorologischer Sicht waren die letzten beiden Tage äußerst turbulent, nach Unwetter und Massensturz konnte aber Clemens Fankhauser heute das beste Ergebnis für Hrinkow Advarics Cycleang einfahren und wird mit Platz 7 sogar bester Österreicher. Hier unser Bericht: Die Folgeschäden der Schäden! Nach der gestrigen Zielankunft am Dobratsch sollte für alle Beteiligten der Österreich-Rundfahrt der Tag noch lange nicht vorbei sein. Ein Unwetter machte auch vor der Villacher Alpe keinen Halt und sorgte für Weltuntergangsstimmung. Selbst der sportliche Leiter Stefan Rucker, bekanntlich Linienpilot und früher bei der Hagelabwehr in Graz fliegerisch im Einsatz, bekam es mit der Angst…read more >
Hrinkow Advarics beweist Teamleistung und Kämpferherz

Hrinkow Advarics beweist Teamleistung und Kämpferherz

Die 4.Etappe der Österreich Rundfahrt 2015 führte das Fahrerfeld von Stift Rein/Gratwein über 210,2km auf die Villacher Alpenstraße mit dem Dobratsch als Ziel. Damit ist sie die längste Etappe der Tour und weist 3084 Höhenmeter auf. Mit der Maximalsteigung von 10 Prozent, welcher der 16,5km lange Dobratsch aufweist, kam der für Team Vorarlberg fahrende Victor de la Parte am besten zurecht und holt den Etappensieg für das österreichische Continental Team. Der Spanier setzte sich knapp vor dem Tschechen Jan Hirt (CCC Sprandi Polkowice) und dem Belgier Ben Hermans (BMC Racing Team) durch. Jan Hirt schlüpft somit ins gelbe Führungstrikot. Spektakulär…read more >
Hrinkow bestimmt Renngeschehen auf der 3.Etappe der Österreich Rundfahrt mit

Hrinkow bestimmt Renngeschehen auf der 3.Etappe der Österreich Rundfahrt mit

Dominik Hrinkow heißt jener Mann, welcher die Fernsehbilder der 3. Etappe der Österreich Rundfahrt 2015 bestimmt. Nach dem neutralen Start im oberösterreichischen Windischgarsten springt der junge Steyrer gemeinsam mit Michael Gogl (Tirol Cycling) und dem Holländer Johnny Hoogerland (Team Roompot Oranje Peloton) in die Führungsgruppe. Schnell wächst der Vorsprung des Führungstrios auf über 4 Minuten. Durch die enorm hohen Temperaturen von über 35 Grad, hatten die Betreuer alle Hände voll zu tun um die Körper der Athleten zu kühlen. „Alle 20 Minuten wurden Wasserflaschen benötigt“, so der zweite sportliche Leiter Uli Öhlböck. Ganz nach dem Motto von Hrinkow Advarics Cycleang…read more >
Heiße Stimmung in Grieskirchen!

Heiße Stimmung in Grieskirchen!

Die heutige zweite Etappe führte die Fahrer der Österreich-Rundfahrt über 196,1 km von Litschau nach Grieskirchen in Oberösterreich. Für Team Hrinkow Advarics Cycleang begann der Tag allerdings mit einem negativen Paukenschlag. Andreas Hofer, der die Saison sehr vielversprechend begann und bei „Belgrad Banjaluka“ im April für die ersten UCI-Punkte in der Geschichte des neuen Continental Teams sorgte, musste die 67. Österreich-Rundfahrt leider frühzeitig beenden. Er erkrankte nach seinem Einsatz bei den Europa-Spielen in Aserbaidschan, trotz wiedererlangter Gesundheit kam durch die Strapazen und Hitze die Krankheit wieder zum Vorschein. „Vor der Rundfahrt war ich echt guter Dinge, ich fühlte mich wieder…read more >
Liveticker und Livestream!

Liveticker und Livestream!

Wer die 67. Österreich-Rundfahrt nicht vor Ort verfolgen kann, hat die Möglichkeit via Lifestream oder Liveticker auf der offiziellen Homepage die Tour online zu verfolgen. Hier geht´s zum LIVETICKER Und das Lifestream-Magazin gibt´s HIERread more >