Andreas Graf und Andreas Müller – auf den Spuren von Eddy Merckx

Andreas Graf und Andreas Müller – auf den Spuren von Eddy Merckx

Während Raphael Hammerschmid beim Querfeldeinrennen in Stadl Paura im Einsatz war, ging es für unsere beiden Bahn-Cracks ins radsportverrückte Belgien nach Gent zu den „Belgian Open“ (UCI Meeting Cat I).

Bei diesem internationalen Bahnmeeting mit hochkarätigem Starterfeld ging es auch um Qualifikationspunkte für die WM-Teilnahme von Österreich. Eine Halle die den Namen „Eddy Merckx“ trägt sorgt dabei zusätzlich noch für Motivation.

Gestartet sind die beiden in ihren Spezialdisziplinen Punktefahren, Scratch und Madison. Zu einer Siegesserie a la Eddy Merckx hat es zwar nicht gereicht, aber mit dem 7. Platz im Punktefahren durch Andi Graf und dem 8. Platz im Scratch durch Andi Müller konnten die beiden trotzdem zufrieden sein. Im Madison hätte es sogar fast zum Sieg gereicht, mit einer starken Attacke in den letzten 20 Runden überraschten sie die bis dahin führenden Mannschaften, leider reichte es ganz knapp nicht zum rennentscheidenden Rundengewinn, aber Platz 4 ist trotzdem ein Top-Resultat.

Für Andi Müller geht es nun direkt weiter zu den „Sixdays Gent,“ ein traditionsreiches Bahnrennen welches zum ersten Mal im Jahr 1922 ausgetragen wurde.