Andreas Hofer erkämpft Platz 23 in Baku!

Andreas Hofer erkämpft Platz 23 in Baku!

Der Niederösterreicher Andreas Hofer bestritt heute im Rahmen der Europaspiele in Baku das 51,6 Kilometer lange Einzelzeitfahren, er fuhr auf dem flachen Kurs ein beherztes Rennen und erkämpfte gegen viele Pro-Tour-Fahrer den 23. Platz mit einem Rückstand von 5 Minuten 12.48 Sekunden. Es gewann Vasil Kiryienka (BLR), der dreifache Etappensieger beim Giro d´Italia von Team Sky setzte sich gegen den Niederländer Stef Clement durch. Abseits von Weltmeisterschaften, Olympia- oder Europaspiele ist Clement Mannschaftskollege des Österreichers Stefan Denifl beim Team IAM Cycling.

„Es war heute unglaublich windig, bei meinen Hochrechnungen vor dem Zeitfahren habe ich mit einer Minute Rückstand pro 10 Kilometer auf die Pro-Tour-Fahrer gerechnet. So gesehen ist meine Zeit eigentlich ganz ok, von der Platzierung her wäre der eine oder andere Platz vielleicht noch drinnen gewesen! Jetzt freue ich mich darauf am Sonntag beim Straßenrennen nochmal ähnliches erleben zu dürfen, ein Hauch von olympische Spiele hier in Baku!“, so der ehemalige Zeitfahrstaatsmeister.

Der Niederösterreicher bestritt heute übrigens sein längstes Zeitfahren seiner bisherigen Karriere, solche Distanzen kennt man – wenn überhaupt – nur aus der Pro-Tour. Bis auf den einen oder anderen Prolog bzw. die Zeitfahrmeisterschaften selbst gibt es sehr wenige Wettkämpfe dieser Art – ein Umstand der dies natürlich nicht gerade einfacher macht.

(c) ÖOC/GEPA