Auf in die zweite Runde…

Auf in die zweite Runde…

…heißt das Motto am kommenden Wochenende, wenn die „Wiesbauer-Rad-Bundesliga“ zum zweiten Rennen der Saison bei der 55. Burgenland-Rundfahrt Halt macht.

Das Rennen über 171,6 Kilometer wurde heuer vom Streckenverlauf her adaptiert, am Sonntag hat das Starterfeld mit insgesamt 128 Fahrern einen Rundkurs mit je 28,6 Kilometer zu bewältigen. Somit setzt sich der Trend, den Zuschauern mit einem Rundkurs ein attraktives Rennen zu bieten um den Rennverlauf ständig mitverfolgen zu können, auch bei der Burgenland-Rundfahrt fort.

Andreas Graf, der unweit von hier wohnt und die Strecke von unzähligen Trainingskilometern kennt: „In den letzten Tagen war es, wie fast üblich im Burgenland bzw. der Gegend um den Neusiedlersee, sehr windig. Die Strecke besteht aus vielen schmalen Straßen mit einigen kleinen Anstiegen – ein Rennen wie bei einem typischen Klassiker ist vorprogrammiert!“, analysiert der Bahneuropameister.

Andreas Graf

Einen Tag davor haben die Fahrer die Gelegenheit, sich mit einem Kriterium in Horitschon auf die Gegebenheiten einzustimmen. Im letzten Jahr konnte bei der Premiere dieses Kriteriums Andreas Hofer einen zweiten Platz belegen.