Aus der Sicht von HAC nichts Neues im Westen!

Aus der Sicht von HAC nichts Neues im Westen!

Normalerweise ist der letzte Tag einer Rundfahrt eine sogenannte „Friedensfahrt“, nicht so bei der Österreich Rundfahrt. Der letzte Tag der 67. Auflage hatte es noch einmal richtig in sich. Vom Startort Innsbruck ging es über das 4,3 km lange Mieminger Plateau, einem Berg der dritten Kategorie, in Richtung Imst. Dort wartete mit dem Hahntennjoch ein 14km langer und maximal 15 Prozent steiler Anstieg. Nach etwa 120 km gabs den Hochtannberg (13km, 1.Kategorie) noch zum Drüberstreuen. Insgesamt mussten 184,3 Kilometer und 2778 Höhenmeter am heutigen Tag bewältigt werden.

Jan Hirt mit seinem Rennstall CCC und der für BMC fahrende Ben Hermans setzten heute alles auf eine Karte, um das Gelbe Trikot noch einmal anzugreifen. Von Beginn an wurden Helfer in die Spitzengruppen gesendet, um das Rennen nochmal richtig schnell zu machen. Dies zeigte Wirkung, so gingen dem Gesamtführenden Victor de la Parte schnell die Helfer aus. Dennoch überzeugte der Spanier in großer Manier und fuhr seinen Vorsprung im Gesamtklassement souverän nach Hause. Das Sprinttrikot sichert sich der Slovene Jan Tratnik (Amplatz BMC), das Bergpreistrikot ging an den Oberösterreicher Felix Großschartner (Felbermayr Simplon Wels) und das Trikot des besten Östereichers sicherte sich der Tiroler Stefan Denifl (IAM). Für Hrinkow Advarics Cycleang verlief auch der letzte Renntag relativ ruhig. Bis auf einen Defekt von Sabastian Baldauf gab es keine größeren Probleme.

Hrinkow Advarics zieht Bilanz

Für Hrinkow Advarics Cycleang war es die erste Teilnahme bei der Österreich Radrundfahrt. Der 2015 gegründete Rennstall aus Steyr kann, trotz Höhen und Tiefen mit seiner Leistung durchaus zufrieden sein. Ganz nach dem Tour Motto „Creating Heroes“ hat sich auch die Equipe aus Steyr international präsentiert. Fahrer und Mitgründer Dominik Hrinkow zeigte eine mehr als aktive 3. Etappe und präsentierte sein Team den ganzen Tag über in der Spitzengruppe. Der Deutsche Sebastian Baldauf beendet die Rundfahrt mit einem 6.Platz auf der 7. Etappe und einem 31. Platz im Gesamtklassement. Clemens Fankhauser beendet die 5. Etappe als bester Österreicher auf Platz 7 und wird im Gesamtklassement sechstbester Österreicher. Leider mussten Andreas Hofer und Josef Benetseder die Tour vorzeitig wegen Krankheit und Hüftproblemen verlassen.

Für die Mannschaft geht es nun erstmal nach Hause, ehe ein Teil des Teams deren wohlverdienten Urlaub antritt.