Offensive Fahrweise in Tschechien blieb unbelohnt!

Offensive Fahrweise in Tschechien blieb unbelohnt!

Das Team Hrinkow Advarics Cycleang ging heute in Brünn beim Skoda Cup an den Start. Ein 195 Mann starkes Feld bewältigte die 151 Kilometer der Elite Herren in knapp 3 Stunden und 32 Minuten. Timon Loderer, welcher im Vorjahr einen überlegenen Sieg im Sprint in Zabori (ebenfalls Teil des Skoda Cup) einfuhr, ging auch heute in die Offensive. Schon nach der ersten Bergwertung löste sich der 29-jährige mit 2 weiteren Fluchtgefährten. Loderer entschied die Bergwertungen für sich, die Fluchtgruppe wurde jedoch wenig später wieder gestellt. Auch Stefan Kolb und Luka Pajek deckten die folgenden Fluchtgruppen ab. Mannschaftlich eine hervorragende Arbeit,…read more >
Hrinkow Advarics setzte in Novo Mesto die Straßensaison fort!

Hrinkow Advarics setzte in Novo Mesto die Straßensaison fort!

Erstes Europe Tour Rennen für Hrinkow Advarics Cycleang seit Ausbruch der Corona Pandemie. Novo Mesto war Angelegenheit der Sprinter. Sieg an van den Berg (Groupama FDJ), Platz 20 für Timon Loderer. Der GP Adria Mobil (UCI 1.2) ist ein Eintagesrennen rund um die Stadt Novo Mesto in Slowenien. Im Jahr 2015 erstmals ausgetragen und seitdem Bestandteil der UCI Europe Tour, konnten bis dato nur sprintstarke Fahrer aufzeigen und das Rennen für sich entscheiden. Strengste Sicherheitsvorkehrungen, wie etwa ein negativer PCR Test, wurden von der UCI vorgeschrieben damit ein Rennen im Gegensatz zum Vorjahr stattfinden konnte. Das Teilnehmerfeld erstklassig. Neben dem…read more >
Gelungener Einstand in die ÖRV Radliga für Hrinkow Advarics Cycleang – Rang 3 für Jonas Rapp!

Gelungener Einstand in die ÖRV Radliga für Hrinkow Advarics Cycleang – Rang 3 für Jonas Rapp!

Die Freude der heimischen Kontinentalmannschaften über einen möglichen Rennbetrieb war groß. Mit Leonding wartete ein echter Klassiker zum Auftakt der heimischen Rad-Bundesliga. Starker Saisonstart von Hrinkow Advarics Cycleang. Rang 3 für Jonas Rapp. Nach der kurzfristigen Corona bedingten Absage im Vorjahr, konnte heuer unter strengsten Sicherheitsbestimmungen ein Rennbetrieb stattfinden. Dafür wurde vom oberösterreichischen Radsportverband, in Abstimmung mit den Behörden, ein eigenes Sicherheitskonzept erstellt. Damit stand dem 60. Eröffnungsrennen in Leonding nichts mehr im Wege. Seit dem Jahr 1960 bildet dieses Rennen den Auftakt der Radprofis in Österreich. Ursprünglich wäre eine Strecke über 153,2 Kilometer mit insgesamt je 8 Sprint- und…read more >
Platz 4 für Michi Konczer auf der schwersten Etappe der eCycling League Austria!

Platz 4 für Michi Konczer auf der schwersten Etappe der eCycling League Austria!

Das achte und vorletzte Rennen der eCycling League Austria ging am heutigen Samstag über die Bühne. Die spektakuläre Kulisse am Austragungsort Grand Central Course in New York konnten die Fahrer allerdings nicht genießen. Der 6,9 Kilometer lange Rundkurs musste fünfmal bewältigt werden. Mit fast 700 Höhenmetern auf den 35,6 gesamt zu fahrenden Kilometern zählte der vorletzte Lauf zu einem der schwersten der Serie. Dementsprechend schmerzhaft für das Team Hrinkow Advarics Cycleang war das Fehlen von Bergspezialist Jonas Rapp, welcher sich zur Vorbereitung auf die Straßensaison auf Trainingslager in Italien befindet. Dafür war der Wiener Michael Konczer zu Stelle. Er konnte…read more >
Björn Kafka, Performancemanager bei Hrinkow Advarics Cycleang!

Björn Kafka, Performancemanager bei Hrinkow Advarics Cycleang!

Das Team Hrinkow Advarics Cycleang kooperiert von nun an mit dem Radsporttrainer Björn Kafka. Damit hebt das Team seine professionellen Strukturen nochmals an. Fokus von Kafkas Arbeit: Ein kontinuierlicher Wissenstransfer, welcher vor allem die Entwicklung der jungen Fahrer unterstützt. Kafka fungiert dabei als Performancemanager und arbeitet eng mit den Radprofis zusammen, um ihr Training gezielter zu gestalten. Mittels Feldtests überprüft Kafka regelmäßig Leistungswerte wie FTP, VO2max, VLamax etc.. Die verwendete Software zur metabolischen Simulation zeigt Stärken und Entwicklungspotentiale der Sportler genau an. Auf Basis dieser Werte können Trainingsimpulse deutlich gezielter gesteuert werden. Auch der Aerodynamik wird sich Kafka annehmen, um…read more >
Matej Mugerli siegt beim 7. Rennen der e-Liga, Konczer und Kolb unter den Top 10!

Matej Mugerli siegt beim 7. Rennen der e-Liga, Konczer und Kolb unter den Top 10!

Samstag Vormittag gehört fest der eCycling League Austria. Virtuell in Richmond, wo Teile des UCI WM-Kurses 2015 mit dem damaligen Sieger Peter Sagan bewältigt werden mussten, kämpfte die österreichische Elite um wertvolle Punkte für die Gesamtwertung. Schweißtreibend und mit hoher Geschwindigkeit wurde das 7. e-Liga Rennen gestartet. Bereits nach 10 Kilometer und 3 Anstiegen auf Klassikerniveau, konnte sich eine 20-Mann starke Spitzengruppe absetzen. Die Entscheidung fiel erst 3 Kilometer vor Schluss, wo sich Matej Mugerli von den verbliebenen Fahrern absetzen konnte und zum Solo-Sieg fuhr. Zweiter wurde Moran Vermeulen (Felbermayr Simplon Wels) vor Stefan Kirchmair (Kirchmair eCycling). Michael Konczer und…read more >
High-Speed City Kriterium beim 6. Rennen der eCycling League Austria – Rang 5 für Jonas Rapp!

High-Speed City Kriterium beim 6. Rennen der eCycling League Austria – Rang 5 für Jonas Rapp!

Kurz, knackig und hoch intensiv präsentierte sich das 6. Rennen der eCycling League Austria, welches in Form eines City-Kriterium ausgetragen wurde. Mit 30,5 Kilometer und 128 Höhenmeter war es das kürzeste Liga-Rennen, jedoch gespickt mit zahlreichen Wertungen. So wurde jede 4. Runde um wertvolle Punkte für das Gesamtklassement gefahren. In der Finalrunde zählten die Punkte doppelt. Dies bedeutete nicht nur schnelle Beine, sondern auch viel Arbeit und Strategie um die Power-Ups richtig einzusetzen. Bergspezialist Jonas Rapp bewies mit 358 Watt Schnitt Tempohärte, fuhr auf Rang 5 und bestätigte damit seinen guten Formaufbau. Den Sieg holte sich Stefan Kirchmair (Kirchmair eCycling),…read more >
Silber für Rapp in der Elite beim 5. Rennen der eCycling League Austria!

Silber für Rapp in der Elite beim 5. Rennen der eCycling League Austria!

In der virtuellen Welt Watopia, auf der Trainingsplattform Zwift, waren 41,8 Kilometer mit 480 Höhenmeter beim 5. Rennen der eCycling Austria zu absolvieren. Scharfrichter dabei war der Anstieg auf den berühmten Vulkan, wo sich die besten des heutigen Tages absetzen konnten. In der Eliteklasse gewann Maximilian Kuen (Vorarlberg Santic), vor Hrinkow Advarics Cycleang Profi Jonas Rapp und Seriensieger Stefan Kirchmair (Kirchmair eCycling). Damit schiebt sich Jonas Rapp in der Gesamtwertung wieder auf Rang 2 vor, hinter Kirchmair und vor Moran Vermeulen (Felbermayr Simplon Wels). Eine starke Vorstellung lieferten auch Stefan Kolb und Daniel Eichinger. Erstgenannter musste erst im finale reißen…read more >
Stefan Kolb und Jonas Rapp unter den Top 5 der eCycling League Austria!

Stefan Kolb und Jonas Rapp unter den Top 5 der eCycling League Austria!

Mit einer starken Vorstellung meldete sich das Team Hrinkow Advarics Cycleang aus der Weihnachts- und Neujahrspause zurück. Beim 4. Rennen der eCycling League Austria fuhr Neuzugang Stefan Kolb auf Rang 3 und Jonas Rapp auf Rang 5. Ausgetragen wurde das Rennen in der virtuellen Welt London, wo die London Loop 3x zu bewältigen war. Gesamt 44,9 Kilometer mit 660 Höhenmeter, gespickt mit einem 3 Kilometer langen Anstieg pro Runde. In der zweiten Runde konnten sich 9 Fahrer absetzen, darunter das Quintett welches sich am Ende die Podiumsplätze ausfuhr. Stefan Kirchmair (Kirchmair e-Cycling), Moran Vermeulen (Felbermayr Simplon) und Stefan Kolb von…read more >
Kirchmair triumphiert an der Champs-Élysées, Platz 2 und 3 in der Elite an Hrinkow Advarics Cycleang

Kirchmair triumphiert an der Champs-Élysées, Platz 2 und 3 in der Elite an Hrinkow Advarics Cycleang

Die berühmte Schlussetappe der Tour de France war Schauplatz des dritten Rennens der eCycling League Austria. Flache 56,3 Kilometer mit 264 Höhenmeter sorgten für einen packenden Rennverlauf. Stefan Kirchmair brachte im Finale die meisten Watt auf die Pedale und gewann auf der breiten Allee in Paris. Platz 2 ging an Stefan Kolb, welcher sich knapp vor Jonas Rapp (beide Hrinkow Advarics Cycleang) durchsetzte, der den Schwung aus dem WM-Rennen mitnehmen konnte. Wie berichtet verhalf er Teamkollege Jason Osborne als Edelanfahrer zum Weltmeistertitel. In Runde 2 versuchte die Equipe aus Steyr für einen Überraschungsmoment zu sorgen und setzte eine Attacke mit…read more >