Wir sagen DANKE!

Wir sagen DANKE!

Nach den vielen Berichten über Ergebnisse, Zeitabstände, Gesamtführung oder Sprinttrikot ist es Zeit einen Blick hinter die Bühne - also in unserem Fall die Straße - zu werfen und denen zu danken, die das ganze System während einer viertägigen Rundfahrt am Laufen halten. Nämlich Physiotherapeuten, Mechaniker, Betreuer und unzählige Helfer die bei diesen schwierigen Verhältnissen wie Starkregen und Hagel mit Überstunden teilweise bis spät in die Nacht gearbeitet haben. Besonders nach der zweiten Etappe war jede helfende Hand gefragt. Der Massensturz ca. 15 Kilometer hat nicht nur bei Andreas Müller, er musste sogar die Rundfahrt frühzeitig beenden, tiefe Spuren hinterlassen.…read more >
Fankhauser beendet OÖ Rundfahrt auf dem 6. Gesamtplatz

Fankhauser beendet OÖ Rundfahrt auf dem 6. Gesamtplatz

Die Schlussetappe der 6.Oberösterreich-Rundfahrt sorgte nochmals für große Spannung im Hrinkow Advarics Cycleang Team. Während Benetseder die Rundfahrt nicht beenden konnte, wurde Fankhauser elfter, trotz eines Sturzes. Doch alles der Reihe nach. Die 4. Etappe führte das Fahrerfeld von Thalheim über 138,6km nach Steyr, der Heimat der Hrinkow Advarics Equipe. Dementsprechend ambitioniert waren auch deren Ziele für den Finaltag. Die Etappe wurde geprägt von zahlreichen Attacken, in welcher immer wieder ein Mann der Steyrer Mannschaft vertreten war. Doch die Mannschaft von Felbermayr Simplon Wels lies nichts anbrennen und konnte die Lücken immer wieder schließen. Bei Kilometer 80 dann der erste…read more >
Hofer beim Straßenrennen in Baku auf Platz 54

Hofer beim Straßenrennen in Baku auf Platz 54

im Rahmen der Europaspiele in Baku ging heute das Straßenrennen über 215km über die Bühne. Bei extrem heißen Temperaturen und starkem Wind mussten 6 kurze Runden mit 12,8km und anschließend 10 größere Runden à 13,9km bewältigt werden. Der Hrinkow Advarics Cycleang Profi Andreas Hofer fuhr dabei ein beherztes Rennen, konnte lange mit der Spitze mitfahren und erreichte am Ende einen 54. Platz. Sein National-Teamkollege Jan Sokol wurde 52. Bereits in der ersten Runde bildete sich eine 20 Mann starke Spitzengruppe ohne österreichische Beteiligung. Diese wurde von Runde zu Runde immer kleiner, ehe sie sich völlig auflöste. In einer Kopfsteinpflasterpassage in…read more >
Benetseder muss Sprinttrikot abgeben, Fankhauser in der Gesamtwertung auf Platz 7

Benetseder muss Sprinttrikot abgeben, Fankhauser in der Gesamtwertung auf Platz 7

Der Wetterbericht sagte eine Regenwahrscheinlichkeit von 90% voraus. "Die Chance das Kornspitz-Sprintrikot auch nach der dritten Etappe zu tragen stehen bei 50%. Dafür sind zu viele reine sprintstarken Fahrer aus dem In- und Ausland hier bei dieser Rundfahrt dabei!" analysierte Josef Benetseder vor dem Rennen...und sollte recht behalten. Die Fahrer waren heute wirklich nicht zu beneiden, bei Temperaturen um die 10 Grad Celsius regnete es tatsächlich fast die gesamten 142,1 Kilometer von Eferding nach Ulrichsberg. Für Josef Benetseder war bei den ersten beiden Sprintwertungen leider nichts zu holen. Der deutsche Florenz Knauer (Team Baier/Corratec), gestern bereits im Sprint um den…read more >
Yes! Benetseder im Sprinttrikot!

Yes! Benetseder im Sprinttrikot!

Nach langer Verletzung im letzten Jahr wollte sich heuer der Erfolg für Josef Benetseder noch nicht wie gewünscht einstellen, umso glücklicher ist der Weiberner über das heute erkämpfte Sprinttrikot nach der zweiten Etappe: Nach dem gestrigen Regentag auf der ersten Etappe hinauf zum Pöstlingberg blieben die Fahrer heute wieder trocken. Einzig der Wind spielte heute eine kleine aber nicht unbedeutende Rolle als es von Wels nach Obernberg am Inn über 178 Kilometer ging. Nach der ersten Bergwertung "Turmberg" war das Feld noch geschlossen, bis sich die erste nennenswerte Gruppe lösen konnte - Lukas Pöstlberger (Team Tirol) und Sascha Starka (Team…read more >
Etappe I OÖ-Rundfahrt, kurz und nicht schmerzlos!

Etappe I OÖ-Rundfahrt, kurz und nicht schmerzlos!

Nach den beiden Triumphen bei den Bergrennen Diex bzw. Hungerburg Classic gab es heute keinen weiteren Berg-Erfolg für das Team aus Steyr. 4,6 Kilometer lang war der heutige Auftakt zur viertägigen Oberösterreich-Rundfahrt, kurz und nicht schmerzlos könnte man den Anstieg hinauf zum Pöstlingberg mit seiner maximalen Steigung von 12% bezeichnen. Die Kapitäne wurden vor dem übrigen Feld in einen Startblock gereiht, um so eventuell Hektik und Sturzgefahr gleich zu Beginn etwas zu verringern. Hinzu kam noch der durch Regen extrem rutschige Asphalt. Ein der Art kurzes Bergrennen hat definitiv andere Gesetze und jeder Fahrer - bis auf die Kapitäne in…read more >
Andreas Hofer erkämpft Platz 23 in Baku!

Andreas Hofer erkämpft Platz 23 in Baku!

Der Niederösterreicher Andreas Hofer bestritt heute im Rahmen der Europaspiele in Baku das 51,6 Kilometer lange Einzelzeitfahren, er fuhr auf dem flachen Kurs ein beherztes Rennen und erkämpfte gegen viele Pro-Tour-Fahrer den 23. Platz mit einem Rückstand von 5 Minuten 12.48 Sekunden. Es gewann Vasil Kiryienka (BLR), der dreifache Etappensieger beim Giro d´Italia von Team Sky setzte sich gegen den Niederländer Stef Clement durch. Abseits von Weltmeisterschaften, Olympia- oder Europaspiele ist Clement Mannschaftskollege des Österreichers Stefan Denifl beim Team IAM Cycling. "Es war heute unglaublich windig, bei meinen Hochrechnungen vor dem Zeitfahren habe ich mit einer Minute Rückstand pro 10…read more >
OÖ-Rundfahrt mit Zielankunft in Steyr

OÖ-Rundfahrt mit Zielankunft in Steyr

Für die restliche Mannschaft war nach dem schweren und heißen Straßenrennen in Judendorf Ruhe angesagt, bevor die 6. Internationale Oberösterreichrundfahrt vom 18. bis 21. Juni in Angriff genommen wird. Bei der viertägigen Rundfahrt feiert der Pöstlingberg sein Revival, denn es ist viele Jahre her dass dieser in einer Marschtabelle eines Straßenrennens zu finden war. Sogar ein Oberösterreicher wie Josef Benetseder kennt den Anstieg unter Wettkampfbedingungen noch nicht. „Ich kenne die Straße hinauf zum Pöstlingberg nur vom Training und meine Besuche in der Grottenbahn. Nein ganz im Ernst, das wird sicher ein Gemetzel wo die bergfesten Fahrer versuchen werden einen Vorsprung…read more >
Andreas Hofer bei den Europaspielen in Baku/Aserbaidschan

Andreas Hofer bei den Europaspielen in Baku/Aserbaidschan

Am Donnerstag beginnt für Team Hrinkow Advarics Cycleang die Oberösterreich-Rundfahrt, einer fehlt jedoch im Aufgebot für die vier Etappen durch das viertgrößte Bundesland Österreichs. Andreas Hofer befindet sich bereits in Baku und bestreitet dort das Einzelzeitfahren bzw. Straßenrennen. „Als ich den Anruf aus Wien vor einigen Wochen bekommen habe, da musste ich nicht lange überlegen. Es ist eine große Ehre für mich bei den ersten Europaspielen in der Geschichte dabei sein zu dürfen!“ Bekanntlich hatte das Europäische Olympische Komitee schon länger solche kontinentalen Spiele in Anlehnung an die Asian Games oder Commonwealth Games geplant, nun sind die Europaspiele Realität und…read more >
Sebastian Baldauf beendet GP Judendorf-Straßengel auf Platz 7!

Sebastian Baldauf beendet GP Judendorf-Straßengel auf Platz 7!

Nach der letztwöchigen Rennpause bestritt Team Hrinkow Advarics Cycleang heute das sechste Rennen der Wiesbauer-Radbundesliga in Judendorf nördlich von Graz, welches zum bereits 15 Mal als UCI-Rennen ausgetragen wurde. Somit ist es das einzige verbleibende in Österreich, wo es für die Mannschaften um Punkte des Weltradsportverbandes geht, nachdem heuer der GP Südkärnten Völkermarkt den Status als UCI 1.2-Rennen abgegeben hatte. Der GP Judendorf versprach in den letzten Jahren, dank des sehr schweren 17,4 km langen Rundkurses mit dem Anstieg "Luttengraben", immer ein spannendes und schweres Rennen - ein Zufallssieger (fast) ausgeschlossen! Der Anstieg mit seinen 15 % und fast 2300…read more >