Solider Auftakt bei Österreich-Rundfahrt

Solider Auftakt bei Österreich-Rundfahrt

Der heutige Auftakt zur 67. Österreich-Rundfahrt, ein 5,4 km langes Mannschaftszeitfahren auf der Ringstraße in Wien, endet mit einem Sieg der russischen World Tour-Mannschaft Team Katusha. Team Hrinkow Advarics Cycleang bot vor der malerischen Kulisse mit Staatsoper, Parlament und Burgtheater eine solide Leistung und belegte am Ende den 15. Platz mit einer Zeit von 06:06,10 - das ergibt einen Gesamtrückstand von 20,71 Sekunden. Mit MTN-Qhubeka auf Platz zwei und BMC Racing Team auf drei gehen auch die restlichen Podestplätze an internationale Top-Teams. Bei brütender Hitze mit mehr als 30 Grad Celsius spielte der Wind eine nicht zu unterschätzende Rolle, immer…read more >
Hrinkow Advarics Cycleang´s erster Auftritt bei Österreich-Rundfahrt!

Hrinkow Advarics Cycleang´s erster Auftritt bei Österreich-Rundfahrt!

Im Radsport geht es sowohl national als auch international Schlag auf Schlag. Nachdem in vielen Ländern am letzten Wochenende die jeweiligen Landesmeister ermittelt wurden, startet parallel zur 102. Auflage der Tour de France die 67. Österreich-Rundfahrt in Wien. Für Team Hrinkow Advarics Cycleang ist es der erste Auftritt bei der neuntägigen Rundfahrt durch unser Land. Die "Ö-Tour" 2015, vieles neu und noch steiler Mit dem neuen Organisationsteam rund um Wolfgang Weiss kam frischer Wind in die geschichtsträchtige Rundfahrt, die wieder als Horse Categorie mit einem Tag mehr als im Vorjahr ausgetragen wird. Die Fahrt durch alle neun Bundesländer wird eine…read more >
Licht und Schatten bei den österreichischen Meisterschaften für Hrinkow Advarics

Licht und Schatten bei den österreichischen Meisterschaften für Hrinkow Advarics

Für Team Hrinkow Advarics Cycleang lief die Österreichische Straßenmeisterschaft in Güssing nicht nach Wunsch. Auf dem knapp 50 Kilometer langen Rundkurs in "Achterform" mit ca. 2100 Höhenmeter hat sich die Equipe aus Steyr bei ihrer Meisterschaftspremiere viel vorgenommen, doch der Rennverlauf lief eindeutig zu ungunsten für Benetseder, Fankhauser und Co. Dabei hat man sich nach dem Podestplatz von Andreas Graf bei den Österreichischen Zeitfahrmeisterschaften am Freitag so viel vorgenommen. Gleich in den ersten Rennminuten konnte sich durch viele Attacken eine 10 Mann starke Gruppe bilden, die mit Pro-Tour Fahrer wie Daniel Schorn und Riccardo Zoidl doch sehr ernst zu nehmen…read more >
Andreas Graf holt Bronze bei den Zeitfahrstaatsmeisterschaften

Andreas Graf holt Bronze bei den Zeitfahrstaatsmeisterschaften

Der für Hrinkow Advarics Cycleang fahrende Bahnprofi Andreas Graf beendet die 25km lange Runde im burgenländischen Sulz bei Güssing mit einem hervorragenden 5.Platz. Als bester Österreicher eines Continental-Teams musste er sich nur den World Tour Profis Georg Preidler (Giant-Alpecin) und Riccardo Zoidl (TFR) sowie dem Deutschen Florian Bissinger (WSA) und dem Slovenen Jan Tratnik (Amplatz BMC) geschlagen geben. Mit einer Zeit von 33:23,97 und einem Schnitt von 47,15 km/h beendet Graf die kurvenreiche und technisch anspruchsvolle Strecke. Sein Teamkollege und Namensgefährte Andreas Hofer zeigte ebenfalls groß auf. Nach seinem Einsatz bei den Europa Spielen in Baku kann Hofer mit einem…read more >
Österreichische Meisterschaften!

Österreichische Meisterschaften!

Nach der Oberösterreich-Rundfahrt mit der spektakulären Schlussetappe in Steyr gibt es für Team Hrinkow Advarics Cycleang bereits den nächsten Saisonhöhepunkt. Wie in den meisten Ländern, mit Ausnahme von Australien und Neuseeland im Jänner bzw. USA im Mai, werden auch in Österreich am kommenden Wochenende die Staatsmeisterschaften ausgetragen. Am Freitag findet das 25 Kilometer lange Einzelzeitfahren in Sulz/Burgenland statt, bereits im letzten Jahr wurde hier der österreichische Meister im Einzelzeitfahren auf gleicher Strecke ermittelt. Bekanntlich konnte sich Matthias Brändle vor Gregor Mühlberger und Team Hrinkow Advarics Cycleang Fahrer Andreas Hofer durchsetzen. Für Hofer wird es sicherlich auch kein Nachteil sein, dass…read more >
Wir sagen DANKE!

Wir sagen DANKE!

Nach den vielen Berichten über Ergebnisse, Zeitabstände, Gesamtführung oder Sprinttrikot ist es Zeit einen Blick hinter die Bühne - also in unserem Fall die Straße - zu werfen und denen zu danken, die das ganze System während einer viertägigen Rundfahrt am Laufen halten. Nämlich Physiotherapeuten, Mechaniker, Betreuer und unzählige Helfer die bei diesen schwierigen Verhältnissen wie Starkregen und Hagel mit Überstunden teilweise bis spät in die Nacht gearbeitet haben. Besonders nach der zweiten Etappe war jede helfende Hand gefragt. Der Massensturz ca. 15 Kilometer hat nicht nur bei Andreas Müller, er musste sogar die Rundfahrt frühzeitig beenden, tiefe Spuren hinterlassen.…read more >
Fankhauser beendet OÖ Rundfahrt auf dem 6. Gesamtplatz

Fankhauser beendet OÖ Rundfahrt auf dem 6. Gesamtplatz

Die Schlussetappe der 6.Oberösterreich-Rundfahrt sorgte nochmals für große Spannung im Hrinkow Advarics Cycleang Team. Während Benetseder die Rundfahrt nicht beenden konnte, wurde Fankhauser elfter, trotz eines Sturzes. Doch alles der Reihe nach. Die 4. Etappe führte das Fahrerfeld von Thalheim über 138,6km nach Steyr, der Heimat der Hrinkow Advarics Equipe. Dementsprechend ambitioniert waren auch deren Ziele für den Finaltag. Die Etappe wurde geprägt von zahlreichen Attacken, in welcher immer wieder ein Mann der Steyrer Mannschaft vertreten war. Doch die Mannschaft von Felbermayr Simplon Wels lies nichts anbrennen und konnte die Lücken immer wieder schließen. Bei Kilometer 80 dann der erste…read more >
Hofer beim Straßenrennen in Baku auf Platz 54

Hofer beim Straßenrennen in Baku auf Platz 54

im Rahmen der Europaspiele in Baku ging heute das Straßenrennen über 215km über die Bühne. Bei extrem heißen Temperaturen und starkem Wind mussten 6 kurze Runden mit 12,8km und anschließend 10 größere Runden à 13,9km bewältigt werden. Der Hrinkow Advarics Cycleang Profi Andreas Hofer fuhr dabei ein beherztes Rennen, konnte lange mit der Spitze mitfahren und erreichte am Ende einen 54. Platz. Sein National-Teamkollege Jan Sokol wurde 52. Bereits in der ersten Runde bildete sich eine 20 Mann starke Spitzengruppe ohne österreichische Beteiligung. Diese wurde von Runde zu Runde immer kleiner, ehe sie sich völlig auflöste. In einer Kopfsteinpflasterpassage in…read more >
Benetseder muss Sprinttrikot abgeben, Fankhauser in der Gesamtwertung auf Platz 7

Benetseder muss Sprinttrikot abgeben, Fankhauser in der Gesamtwertung auf Platz 7

Der Wetterbericht sagte eine Regenwahrscheinlichkeit von 90% voraus. "Die Chance das Kornspitz-Sprintrikot auch nach der dritten Etappe zu tragen stehen bei 50%. Dafür sind zu viele reine sprintstarken Fahrer aus dem In- und Ausland hier bei dieser Rundfahrt dabei!" analysierte Josef Benetseder vor dem Rennen...und sollte recht behalten. Die Fahrer waren heute wirklich nicht zu beneiden, bei Temperaturen um die 10 Grad Celsius regnete es tatsächlich fast die gesamten 142,1 Kilometer von Eferding nach Ulrichsberg. Für Josef Benetseder war bei den ersten beiden Sprintwertungen leider nichts zu holen. Der deutsche Florenz Knauer (Team Baier/Corratec), gestern bereits im Sprint um den…read more >
Yes! Benetseder im Sprinttrikot!

Yes! Benetseder im Sprinttrikot!

Nach langer Verletzung im letzten Jahr wollte sich heuer der Erfolg für Josef Benetseder noch nicht wie gewünscht einstellen, umso glücklicher ist der Weiberner über das heute erkämpfte Sprinttrikot nach der zweiten Etappe: Nach dem gestrigen Regentag auf der ersten Etappe hinauf zum Pöstlingberg blieben die Fahrer heute wieder trocken. Einzig der Wind spielte heute eine kleine aber nicht unbedeutende Rolle als es von Wels nach Obernberg am Inn über 178 Kilometer ging. Nach der ersten Bergwertung "Turmberg" war das Feld noch geschlossen, bis sich die erste nennenswerte Gruppe lösen konnte - Lukas Pöstlberger (Team Tirol) und Sascha Starka (Team…read more >