Trotz Puls jenseits der 160 ein Lächeln auf den Lippen!

Trotz Puls jenseits der 160 ein Lächeln auf den Lippen!

Trotz der Strapazen hat unser Bergmeister aus Deutschland ein Lächeln auf den Lippen, er wird heute bester „Nicht-Welser“ beim Straßenrennen in Niederösterreich, hier der Bericht:

Die Erlauftaler Radsporttage fanden heute mit dem 142,8 Kilometer langen Straßenrennen ihre Fortsetzung, auf dem ca. 20 km langen Rundkurs von Purgstall über Scheibbs mit dem Sollböck-Anstieg kam es zum erwartenden Ausscheidungsrennen.

Rasch konnten sich 9 Fahrer vom Hauptfeld absetzen, Team Felbermayr Simplon Wels nutzte die mannschaftliche Überlegenheit in dieser Gruppe und konnte praktisch nach belieben weitere Attacken starten. So gelang es dem ehemaligen Pro-Tour Fahrer Matthias Krizek sich solo abzusetzen und er erkämpfte einen Vorsprung von bis zu drei Minuten.

Mit einem Schnitt von 41,2 km/h war das Rennen sehr unrhythmisch und teilweise sogar etwas unübersichtlich, eine Attacke folgte der nächsten. Auch Sebastian Baldauf konnte sich einmal absetzen und versuchte auf Krizek aufzuschließen, doch mit Matija Kvasina am Hinterrad, der natürlich nicht auf seinen Führenden Mannschaftskollegen aufschließen wollte, war dies ein schweres Unterfangen.

Am Ende sicherte sich der deutsche Bergmeister den vierten Platz und wurde damit bester „Nicht-Welser!“. Matthias Krizek gewann vor seinem Teamkollegen Felix Großschartner, Matija Kvasina und Gregor Mühlberger. Dominik Hrinkow wiederholte sein Ergebnis vom Vortag und verpasste mit Platz 11 nur knapp die Top Ten.