Benetseder eröffnet „An Post Ras“ mit Platz 6

Benetseder eröffnet „An Post Ras“ mit Platz 6

„The Race is on“ hieß es heute um 12.45 Uhr Ortszeit nach dem neutralen Start des An Post Ras 2015. Das älteste Etappenrennen Irlands zählt seit 2005 zur UCI Europe-Tour und ist als Kategorie 2.2 eingestuft. Hrinkow Advarics Cycleang steht dabei großteils mit dem gleichen Team am Start wie bei der „Tour de Azerbaidjan“. Einzig der Deutsche Andreas Müller rückte – wie bereits auf unserer Homepage erwähnt – statt Andi Graf in das Aufgebot, da dieser bekanntlich in Österreich blieb und beim Einzelzeitfahren für den ersten Landesmeistertitel am vergangenen Donnerstag sorgte.

Die erste Etappe der achttägigen Irland-Rundfahrt führte das Teilnehmerfeld von Dunboyne über 154,4km nach Carlow. Trotz hohem Tempo gelang es einer 15-Mann starken Gruppe nach etwa 20 Kilometer die Flucht. Mit dabei der Weiberner Josef Benetseder im Dress von Hrinkow Advarics Cycleang, sowie die zwei weiteren Österreicher Lukas Pöstlberger und Sebastian Schönberger (beide Tirol Cycling Team). Es folgte bei Kilometer 23,9 der erste Anstieg der dritten Kategorie Richtung Sherlocktown, indem Benetseder mit Platz zwei die ersten Punkte rund ums Bergtrikot sammeln konnte. Die Fluchtgruppe harmonierte hervorragend und der Abstand wuchs schnell auf bis zu vier Minuten zum Hauptfeld. Andreas Hofer war später jener Mann, welcher sich nach 110 gefahrenen Kilometer mit 5 Mitstreitern auf die Verfolgung machte. Bei Kilometer 133 kam es nun zum finalen Showdown. Pöstelberger und Francesco Reda (Team Idea) setzten sich aus der Spitzengruppe ab und machten sich den Sieg unter sich aus. Reda hatte am Ende die schnelleren Beine und sichert sich als erster das Gelbe Trikot. Josef Benetseder belegt Rang 6 (Rückstand 55 sec), Andreas Hofer Platz 17…

Das Einzelergebnis von Josef Benetseder ist zwar sehr erfreulich, dennoch ist das Team mit dem Gesamtergebnis nicht zu 100 % zufrieden. „Die Chancen wären wesentlich größer gewesen, wenn mehrere von uns in dieser großen Gruppe dabei gewesen wären, ein Fahrer ist da fast zu wenig. Titelverteidiger Clemens Fankhauser wollte noch auf diese Gruppe aufschließen, hat es aber alleine leider nicht geschafft. Somit ist der Vorsprung der Kontrahenten in der Gesamtwertung schon sehr groß, ob er allerdings zu groß ist wird sich in den nächsten Tagen erweisen!“, so Stefan Rucker.

Hier geht´s zum Ergebnis der ersten Etappe:

http://www.procyclingstats.com/race/An_Post_Ras_2015_Stage_1_Carlow