Benetseder muss Sprinttrikot abgeben, Fankhauser in der Gesamtwertung auf Platz 7

Benetseder muss Sprinttrikot abgeben, Fankhauser in der Gesamtwertung auf Platz 7

Der Wetterbericht sagte eine Regenwahrscheinlichkeit von 90% voraus. „Die Chance das Kornspitz-Sprintrikot auch nach der dritten Etappe zu tragen stehen bei 50%. Dafür sind zu viele reine sprintstarken Fahrer aus dem In- und Ausland hier bei dieser Rundfahrt dabei!“ analysierte Josef Benetseder vor dem Rennen…und sollte recht behalten.

Die Fahrer waren heute wirklich nicht zu beneiden, bei Temperaturen um die 10 Grad Celsius regnete es tatsächlich fast die gesamten 142,1 Kilometer von Eferding nach Ulrichsberg. Für Josef Benetseder war bei den ersten beiden Sprintwertungen leider nichts zu holen. Der deutsche Florenz Knauer (Team Baier/Corratec), gestern bereits im Sprint um den Tagessieg auf Platz 3, überzeugte mit seiner Endschnelligkeit, holte wichtige Punkte und überholt somit Benetseder in der Sprintwertung.

Eine 7-Mann Spitzengruppe mit Dominik Hrinkow kämpfte trotz der widrigen Bedingungen tapfer, ebenfalls in dieser Gruppe Lukas Pöstlberger – Team Tirol. Auf den Schlussrunden wurden die Gruppe wieder gestellt, auch der bei der vorletzten Zieldurchfahrt Führende Welser Felix Goßschartner hatte kein Glück. Am Ende setzte sich der Deutsche Marcel Meisen (Team Kuota-Lotto) vor Anton Samokhvalov (Itera-Katusha) durch. Bester Hrinkow Advarics Cycleang Fahrer wurde Clemens Fankhauser auf Platz 9, der Tiroler liegt nun in der Gesamtwertung auf Platz 7.

„Das Beste kommt zum Schluss!“ freut sich Teammanager Alexander Hrinkow, schließlich findet das Finale der Oberösterreich-Rundfahrt in Steyr statt – der Heimat des Continental Teams. Die Schlussrunden durch den Stadtplatz inklusive dem Scharfrichter Porscheberg versprechen ein spannendes Finale. Der Anstieg mit seinen bis zu 15% können auch das Gesamtklassement nochmals so richtig durcheinander wirbeln. Die erste Durchfahrt der Fahrer wird knapp vor 13:20 Uhr erwartet.