Bosman in der Spitzengruppe, Schönberger im GC auf aussichtsreicher Position!

Bosman in der Spitzengruppe, Schönberger im GC auf aussichtsreicher Position!

Die zweite Etappe der Tour du Loir et Cher E Provost (UCI 2.2) bot ein ähnliches Bild wie die erste. Schlechtes Wetter mit Dauerregen, gepaart mit schlechten Straßen stellte erneut eine große Aufgabe dar. Vor allem Sebastian Schönberger und Jonas Rapp versuchten ihr Glück in eine Spitzengruppe zu gehen, doch jegliches Bemühen blieb bis Kilometer 60 erfolglos. Relativ spät lösten sich 8 Mann, bis endlich etwas Ruhe ins Feld einkehrte. Einen souveränen Sieg fuhr das Team Elkov mit Alois Kankovsky ein, welche zuvor punktgenau die Ausreißer bei der 3km Marke stellte. Den zweiten Platz belegte Matthew Gibson (JLT Condor) vor dem Gesamtführenden Johim Ariesen (Metec – TKH Continental Team). Alle Hrinkow Advarics Profis kamen ohne Zeitverlust mit dem Feld ins Ziel.

Richtig schwer war die heutige dritte Etappe. Nach 10km versuchte erneut eine 8 Mann starke Gruppe sich vom Feld abzusetzen. Als dieses auf die Spitze wieder aufrollte, war es Patrick Bosman der eine Konterattacke setzte und sich mit einem Mitstreiter absetzen konnte. Der Maximalvorsprung des Duos betrug dabei 8 Minuten! Bosman sicherte sich zudem auch die Sprintwertung bei Kilometer 40, ein Sonderpreis der im Ziel auch geehrt wurde. 30 Kilometer vor dem Ziel wurde Bosman wieder vom Feld gestellt und erneut war das Finale eröffnet. 2 Schlussrunden zu je 5 Kilometer mit jeweils 500m Schotterstraße stand noch am Programm.

„In diesem Sektor waren extrem viele Zuschauer, dass hatte wirklich Klassikercharakter“, so der sportliche Leiter Valentin Zeller.

Den Sieg holte sich Tony Hurel vor Jonas Rasmussen Vingegaard und Kragh Asborn Andersen. Sebastian Schönberger, welcher im Finale nochmals seine Klasse aufzeigte landete auf Platz 21. Ihm fehlen im Gesamtklassement lediglich 10 Sekunden für einen Platz unter Top 7.