Crash in Kroatien verhindert Chance auf Topergebnis!

Crash in Kroatien verhindert Chance auf Topergebnis!

Beinah schon traditionell, ging es für die Mannschaft von Hrinkow Advarics Cycleang, nach der Teampräsentation, nach Kroatien wo heute der Grand Prix Laguna Porec (UCI 1.2) über die Bühne ging. Die Strecke des Eintages-Klassikers führte das Fahrerfeld von Funtana über 158km nach Zelena Laguna. Mehr als die Hälfte des Rennens belauerten sich die Teams, ehe sich nach bereits 90 gefahrenen Kilometer eine Gruppe rund um James McLaughlin lösen konnte. 10-15km später am Anstieg bei Ponte Porton konnten weitere Fahrer aufschließen und bildeten eine 20 köpfige Spitze. Lediglich 30 Sekunden dahinter eine zweite größere Gruppe mit allen Fahrern von Hrinkow Advarics Cycleang, welche nach und nach Zeit auf die Führungsgruppe gut machten. Der in Saubersdorf wohnende Andreas Hofer führte den Zug von Hrinkow Advarics an, ehe es zum folgenschweren Massensturz kam. Dominik Hrinkow, Patrick Bosman, Florian Gaugl und der endschnelle Italiener Mattia De Marchi gingen dabei zu Boden. „Wir wollten auf Mattia fahren, welcher sich heute wirklich gut fühlte und bekannt für endschnelle Rennen ist. Leider machte der Sturz ein Topergebnis zunichte“, so der Road Captain Dominik Hrinkow.
Trotz der zahlreichen Abschürfungen beendete das gesamte Team das Rennen und blickt bereits auf die nächste Chance am 26.2.2017 beim Gran Prix Izola (UCI 1.2).
Den Sieg in Porec sicherte sich der Italiener Andrea Toniatti vor seinem Landsmann Paolo Toto und dem Österreicher Stephan Rabitsch. James McLaughlin belegte als bester Hrinkow Profi Platz 17.

Foto: (c) Eisenbauer