Die Weltmeisterschaft als krönender Abschluss einer hervorragenden Rennsaison!

Die Weltmeisterschaft als krönender Abschluss einer hervorragenden Rennsaison!

Vom 22. bis zum 30. September sind die UCI Road World Championships wieder zu Gast in Österreich. An acht Wettkampftagen messen sich die besten Straßenradfahrer der Welt in den Disziplinen Einzelzeitfahren, Mannschaftszeitfahren und Straßenrennen.

Ein ganz besonderer Leckerbissen erwartet die Fans am Sonntag den 23. September. Während die Damen am Vormittag um Edelmetall kämpfen, gehen die Herren am Nachmittag ins Mannschaftszeitfahren. Zum Start berechtigt sind alle UCI Teams – UCI World Team, UCI Professional Continental Team, UCI Continental Team, UCI Women‘s Teams. Damit ist auch die Crème de la Crème des österreichischen Radsports zu sehen. Nicht weniger als 62,8km, gespickt mit 427 Höhenmeter warten auf die Teams, die mit jeweils 6 Fahrer ins Rennen gehen dürfen.

Dominik Hrinkow, Andreas Hofer, Andreas Graf, Patrick Bosman, Jonas Rapp und Markus Freiberger werden für das Team Hrinkow Advarics Cycleang an den Start gehen. Das Ziel – bestes österreichisches Team! Sportlicher Leiter Josef Benetseder: „Nach dem letztjährigen Sieg beim King of the Lake, bestes österreichisches Team beim Mannschaftszeitfahren der Czech Cycling Tour (UCI 2.1) und dem heurigen 2. Platz beim KOTL liegen die Fakten klar auf dem Tisch. Das Ziel ist hoch, aber machbar!“

Bestes Material aus dem Hause Hrinkow

Um dem hochgesteckten Ziel „Nachdruck“ zu verleihen, legt Teammanager Alexander Hrinkow noch eins drauf. Im wahrsten Sinne des Wortes! Denn die Profis werden mit 56er Kettenblatt ausgestattet, welches auch die World Tour Fahrer auf deren Rennboliden wiederfinden.

„Wir haben bei allen Rädern die Kurbeln getauscht und einige Anpassungen vorgenommen. Unsere 6 Fahrer werden mit absolutem Topmaterial die Startrampe verlassen“, so der Besitzer von Hrinkow Bikes. „Schon am Freitag nach der Anreise werden letzte Tests und Einstellungen beim gemeinsamen Training vorgenommen, ehe am Samstag das offizielle Training auf bereits gesperrter Strecke stattfindet.“

Erfahrung als Quintessenz

Ganz unerfahren kommen die Profis des Steyrer Rennstalls nicht nach Innsbruck, denn bereits in der Jugend durfte ein Teil der Mannschaft WM Luft schnuppern. Patrick Bosman trat als U23 Fahrer in die Pedale beim Großereignis. Für Andi Hofer wird es bereits der fünfte WM Auftritt sein. Das erste Mal durfte er im Juniorenteam antreten, 3x war er als U23 Fahrer am Start. Auch Markus Freiberger war bereits als U23 Fahrer dabei und Dominik Hrinkow durfte bei den Europameisterschaften die rot weiß roten Farben vertreten.