Duell der Weltmeister beim ASVÖ Hrinkow City-Kriterium in Steyr!

Duell der Weltmeister beim ASVÖ Hrinkow City-Kriterium in Steyr!

Steyr. Mit einem hochkarätigen Starterfeld wartet die 21. Auflage des Internationalen Asvö Hrinkow Mountainbike-City-Kriteriums powered by Raika Haidershofen in Steyr am Samstag, 26. Mai, ab 18 Uhr auf. Vorjahressieger Michael Mayr aus Tirol, vierfacher Cross-Country-Staatsmeister, bekommt es nicht nur mit dem pfeilschnellen Hrinkow-Straßen-Profi-Trio Andreas Graf, Bahn-Europa- und Vize-Weltmeister sowie Weltcupsieger, Ex-Staatsmeister Andreas Hofer und Berg-Vize-Staatsmeister Patrik Bosman zu tun, sondern auch mit Daniel Federspiel aus Tirol.

„Der zweimalige Cross-Country-Eliminator-Weltmeister ist erstmals beim City-Kriterium in Steyr am Start“, sagt Renn-Organisator Alexander Hrinkow, „das hat er sich schon lange vorgenommen, heuer ist es sich zum Glück endlich einmal ausgegangen.“ So stark war das City-Kriterium jedenfalls noch nie besetzt. Leider nicht am Start ist Lokalmatador Dominik Hrinkow, der Steyrs wohl härteste 1,2 Kilometer, die das Elite-Fahrerfeld in Summe 15 Mal absolvieren muss, bereits siegreich für sich entschieden hat. Der 29-jährige Kapitän vom Hrinkow Advarics Cycleang Team, der sich auf ein packendes Duell mit seinem alten Bekannten Daniel Federspiel bereits gefreut hatte, muss am Samstag krankheitsbedingt passen.

Top-Star beim Promirennen, bei dem Jahr für Jahr internationale und nationale Hochkaräter vor allem aus dem alpinen Skisport, aber auch aus anderen Sportarten und der lokalen Wirtschaft zum Gaudium der an die 4000 Zuschauer entlang der Strecke an den Start gehen, ist diesmal Langlauf-Olympiasieger Christian Hoffmann. Er hat bereits zweimal die Zielflagge als Erster gesehen.

Der verwinkelte, aber dennoch schnelle 1,2 Kilometer lange Rundkurs beim Steyrer City-Kriterium ist bei den Topfahrern der Radsportszene seit Jahren gefürchtet: Nach dem Start am Steyrer Stadtplatz geht es nach wenigen Metern bereits den steilen Pfarrberg hinauf, nach einer Spitzkehre folgt der erste Hochgeschwindigkeitsteil über Kopfsteinpflaster durch die enge Berggasse, nach einem Sprung über einen erhöhten Schutzweg kommt die rasante Abfahrt den Schlossberg hinab. Danach müssen die Biker ihre Gefährte ebenso rasant auf bessere Schrittgeschwindigkeit abbremsen, um die nächste Spitzkehre in die Enge Gasse hinein überhaupt zu schaffen. Dann folgt eine der entscheidenden Passagen beim City-Kriterium: Nach der Fahrt durch eine Geschäftspassage in Richtung Schulstiege geht es mit geschultertem Mountainbike einige Stufen hinauf, rasch wieder in den Sattel und die Pedale, um die Abfahrt über die Schulstiege ohne Zeitverlust bewältigen zu können. Danach folgt der Sprint über den Stadtplatz und über Start-Ziel in die nächste Runde.

Alexander Hrinkow: „Der Puls geht nach nur einer Runde schon in Richtung Anschlag. Das alles aber fünfzehn Mal zu absolvieren, erfordert Top-Kondition und auch eine gehörige Portion Mut.“

Das 21. Hrinkow City-Kriterium am Samstag, 26. Mai, beginnt mit dem Rennen der Nachwuchsklassen um 18.10 Uhr, ab 18.50 Uhr folgen Elite, U23, Junioren, Masters und Sportklasse, den Abschluss bildet ab 19.40 Uhr des Promirennen, an dem auch zahlreiche aktuelle und vergangene Sportstars, vor allem aus der Ski-, Rad-, Ausdauer-, Ballsport- und Eishockeyszene, teilnehmen.