Fankhauser beendet OÖ Rundfahrt auf dem 6. Gesamtplatz

Fankhauser beendet OÖ Rundfahrt auf dem 6. Gesamtplatz

Die Schlussetappe der 6.Oberösterreich-Rundfahrt sorgte nochmals für große Spannung im Hrinkow Advarics Cycleang Team. Während Benetseder die Rundfahrt nicht beenden konnte, wurde Fankhauser elfter, trotz eines Sturzes. Doch alles der Reihe nach. Die 4. Etappe führte das Fahrerfeld von Thalheim über 138,6km nach Steyr, der Heimat der Hrinkow Advarics Equipe. Dementsprechend ambitioniert waren auch deren Ziele für den Finaltag.

Die Etappe wurde geprägt von zahlreichen Attacken, in welcher immer wieder ein Mann der Steyrer Mannschaft vertreten war. Doch die Mannschaft von Felbermayr Simplon Wels lies nichts anbrennen und konnte die Lücken immer wieder schließen. Bei Kilometer 80 dann der erste herbe Rückschlag – Josef Benetseder, welcher gestern noch das Sprinttrikot getragen hatte, musste das Rennen vorzeitig beenden. Die Schmerzen in seiner Hüfte wurden so groß, dass Benetseder nichts mehr weiter riskieren wollte und vom Rad stieg. Währenddessen spielten sich an der Spitze heisse Szenen ab. Der spätere Gesamtsieger Gregor Mühlberger versuchte es Solo und konnte einen Vorsprung von rund 2 Minuten auf die Verfolgergruppe mit Clemens Fankhauser herausfahren. Dieser hatte allerdings Pech, rutschte in einer Kurve der letzten Abfahrt weg und stürzte. Fankhauser konnte zwar das Rennen wieder aufnehmen, doch seine Schaltung wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. „Für Clemens war es nach seinem Sturz nicht mehr möglich mit der Spitze mitzugehen. Er hätte ein Ersatzrad gebraucht, doch dies ließ die schmale Streckenführung nicht zu“, so Uli Öhlböck.
Fankhauser beendete die letzte Etappe auf dem 11. Platz mit 2 Minuten und 10 Sekunden Rückstand auf Sieger Gregor Mühlberger. Im Gesamtklassement konnte er noch einen Platz gut machen und die Rundfahrt mit einem 6.Platz beenden.