Gipfeltreffen der heimischen Zeitfahr-Elite!

Gipfeltreffen der heimischen Zeitfahr-Elite!

Wortwörtlich aufs Tempo wurde heute in Amstetten bei den Staatsmeisterschaften im Einzelzeitfahren gedrückt. Der 28,5km lange Kurs, mit Start beim Ortszentrum Stephanshart, ging fast gerade und teilweise leicht bergab bis zur Wende in Wallsee an der Donau. Dementsprechend hoch war die Geschwindigkeit auf den ersten Kilometern, wobei die Kraftreserven für den zweiten Teil der Strecke gespart werden mussten. Dieser führte auf welligem Gelände über den Teufelsberg zurück zum leicht ansteigenden Zieleinlauf.

Georg Preidler (Groupama – FDJ) war der Mann der Stunde und konnte seinen Titel aus dem Jahr 2017 erfolgreich verteidigen. Lediglich 4 Sekunden dahinter platzierte sich Matthias Brändle vom Team Trek – Segafredo. Auf dem dritten Platz findet sich der Oberösterreicher Felix Großschartner (Bora hansgrohe) wieder, welcher sich damit auch den Landesmeistertitel sicherte.

Bestplatzierter Hrinkow Advarics Cycleang Profi ist Andreas Hofer auf Platz 12. „Mein Top Ten Ziel habe ich nicht ganz erreicht. Ich wusste der Kurs wird schwer und daher bin ich etwas zu verhalten ins Rennen gestartet. Dennoch bin ich auch mit Platz 12 sehr zufrieden“, so Hofer.
Knapp dahinter, auf Platz 14, klassiert sich Andreas Graf, Markus Freiberger belegte Platz 17. Damit rückt das Hrinkow Advarics Cycleang Team in der ÖRV Radbundesliga auf den dritten Rang im Teamklassement vor.

Die U23 Wertung der Herren sicherte sich Markus Wildauer (Tirol Cycling) vor Patrick Gamper (Polartec) und Marco Friedrich (Tirol Cycling). Nils Friedl sichert sich einen guten dritten Rang in der Wertung um die Landesmeisterschaft.
Bei den Damen war erneut Martina Ritter (Wiggle High5) das Maß aller Dinge. Sie gewinnt vor Barbara Mayer (RC Arbö SK Voest) und Sylvia Gehnböck (Format RC).

Bereits kommenden Sonntag wird beim Straßenbewerb die Form für die anstehende Österreich Rundfahrt auf das Schärfste geprüft.