Hrinkow Advarics bleibt in Slowenien hinter den Erwartungen

Hrinkow Advarics bleibt in Slowenien hinter den Erwartungen

Mit dem heutigen Sonntag ging der Grand Prix Izola in Slowenien das vierte Mal über die Bühne. Seit der Erstaustragung im Jahr 2014 ist das Straßenradrennen Teil der UCI Europe Tour und in der UCI Kategorie 1.2 eingestuft. Auf einer Distanz von 156,5 Kilometer führte die Strecke rund um die Stadt Izola und beinhaltete 3 Bergwertungen und 3 Sprintwertungen. Für das Team Hrinkow Advarics Cycleang lief der Frühjahrsklassiker überhaupt nicht nach Wunsch. Bestplatzierter Fahrer war Dennis Paulus mit Rang 37, knapp dahinter James McLaughlin auf Platz 40. Auf den 4 großen und 3 kleinen Runden zeigte sich Hrinkow Advarics zu Beginn des Rennens sehr aktiv. Vor allem Dominik Hrinkow und Florian Gaugl versuchten immer wieder in einer Spitzengruppe vertreten zu sein. Nach etwa 110 Kilometer wurde am letzten Anstieg die Spitze gestellt und es entbrannte ein regelrechter Kampf um die weiteren Spitzenpositionen. Während Paulus und McLaughlin in der ersten Gruppe vertreten waren, hing Hrinkow zwischen Spitze und Verfolgung fest und musste völlig entkräftet das Rennen vorzeitig beenden. Den Sieg am heutigen Tag holte sich der Italiener Filippo Fortin (Tirol Cycling Team) vor Marko Kump (UAE Team Emirates) und Matej Mugerli (Amplatz BMC).

„Wir haben uns heute unter unserem Wert gezeigt. Das Ergebnis zeigt nicht das Potential des Teams und entspricht auch nicht unserem Leistungsvermögen“, so der sportliche Leiter Valentin Zeller.

Für die Mannschaft aus Steyr geht es nun auf Trainingslager nach Rhodos, wo sie sich den nötigen Formfeinschliff für die nächsten Rennen holen werden.