Hrinkow Advarics Cycleang erneut zu Gast in Polen!

Hrinkow Advarics Cycleang erneut zu Gast in Polen!

Nach einem beeindruckenden City-Kriterium in Steyr, von vergangener Woche, greifen Bosman, Graf und Co. wieder zum Straßenrad. Zuletzt bei UCI Rennen stark erfolgreich, will man auch bei Szlakiem Walk Majora Hubala (UCI 2.1) an die guten Ergebnisse anschließen.

„Wir haben vor 2 Wochen in Polen sehr gute Erfahrungen gemacht und konnten 2 Fahrer in den Top Ten platzieren. Nach einer mehrtägigen Rennpause möchten wir diesen Erfolgslauf fortsetzen“, so der sportliche Leiter Valentin Zeller.

Die Rundfahrt wird auch als Generalprobe für die in zwei Wochen anstehende Internationale Oberösterreich Rundfahrt (UCI 2.1) gesehen. Von der Topografie her nicht ganz so schwer, von der Besetzung allerdings allemal. Mit CCC Sprandi Polkowice, Adria Mobil, Team Elkov mit Ex Bora-hansgrohe Profi Jan Barta und natürlich den österreichischen Continental Teams steht ein hochkarätiges Fahrerfeld am Start.

Schwere erste Etappe

Einen relativ einfachen Eindruck, zumindest auf dem Papier, machte die erste Etappe der 3 tägigen Rundfahrt. Doch diese entpuppte sich als hartnäckige Herausforderung. Schlaglöcher und Sand in den Kurven sorgten für zahlreiche Stürze. Vom Hrinkow Advarics Cycleang Team gingen 3 Mann zu Boden, einer davon doppelt. Doch die Mannschaft aus Steyr bewies erneut ihr Potential. Mit viel Teamgeist kämpften sich die Fahrer zurück und platzierten 3 Mann im verbliebenen Feld, die ohne Zeitverlust ins Ziel kamen.

Am heutigen zweiten Tag steht eine Etappe über 127,7km, sowie ein komplett flaches Einzelzeitfahren über 21,3km an.