Hrinkow Advarics Fahrer Andreas Graf bei der Bahn-EM in Glasgow!

Hrinkow Advarics Fahrer Andreas Graf bei der Bahn-EM in Glasgow!

Am gestrigen Tag begann in der Emirates Arena in Glasgow mit den Bewerben Scratch, Mannschaftsverfolgung und Teamsprint nicht nur die Bahnrad-EM, für Andreas Graf und sein Kompagnon Andreas Müller fiel auch der Startschuss für das Projekt „Olympia Tokio 2020“. Denn besonders im Madison, also dem  Zweier-Mannschaftsfahren, rechnen sich die beiden Chancen aus um bei den kommenden olympischen Sommerspielen dabei zu sein. Der Qualifikationsmodus beginnt eben nun bei der EM und endet mit den Weltmeisterschaften 2019, wobei auch der Weltcup gewertet wird und sich die ersten 16 für Tokio 2020 qualifizieren.

Als eine Art Vorbelastung wurde der heutige Scratch-Bewerb von Graf genutzt, um unter Rennbedingungen Umfeld, Bahn und natürlich Form zu überprüfen. Wobei die Chancen auf eine Medaille im Zweier-Mannschaftszeitfahren erheblich größer sein wird. „In meinem Alter fährt man nicht nur einfach so zur Europameisterschaft“, scherzt Andreas Graf, „natürlich ist eine Medaille das erklärte Ziel. Mit Platz 13 beim heutigen Scratch über 15 Kilometer bzw. 60 Runden war es eine solide Leistung. Zwei Leute sind zur Hälfte des Rennens weggefahren, mit zwei weiteren Kontrahenten machten wir uns auf die Verfolgung wurden jedoch wieder gestellt. Aber meine Beine haben sich gut angefühlt, am 6. August werden dann die Karten so richtig auf den Tisch gelegt!“

Bochum, Home of Advarics

Auch seine Teamkollegen sind am kommenden Wochenende beim Sparkassen Giro in Bochum wieder im Renneinsatz, für das Continental Team aus Steyr kein unbedeutendes Rennen. Die Niederlassung Deutschland von Hauptsponsor Advarics ist, zusammen mit der gesamten Entwicklungsabteilung, in Bochum…sozusagen das „technologische Zentrum“ des Unternehmens von Teammanager Roland Köhler.