Jonas Rapp nach Schrecksekunde auf Rang 9!

Jonas Rapp nach Schrecksekunde auf Rang 9!

Mit 163,9 Kilometer und 2260 Höhenmeter war die erste Etappe der 11. Int. Raiffeisen Oberösterreich-Rundfahrt (UCI 2.2) die Längste. Mit Start in der Messestadt Wels ging es nach Maria Schmolln, dem Wahlfahrtsort mit 260 Jahren Geschichte. Unzählige Pilger zieht es jährlich ins Innviertel.

Der Beginn war hektisch. Viele Attacken prägten das Renngeschehen kurz nach der Neutralisation. Zahlreiche Teams haben nur wenige Plattformen wie diese, wo sie sich und ihre Sponsoren über TV Bilder präsentieren können. Stefan Kolb als auch Timon Loderer machten von Beginn an Druck und präsentierten sich in Spitzengruppen, die jedoch allesamt im Rennverlauf wieder gestellt wurden. Auf den Schlussrunden in Maria Schmolln kam es dann zur erwarteten Selektion.

Für eine Schrecksekunde sorgte ein Massensturz kurz vor dem Ziel, indem auch Jonas Rapp und Timon Loderer verwickelt waren. Keiner der Beiden ging zu Boden, jedoch verlor man den Anschluss an die Spitze. Mit perfekter Teamleistung wurde Rapp wieder herangeführt und auf Position 3 in den finalen Schlussanstieg gebracht.

Den Sieg holte sich der Tscheche Daniel Turek vom Team Felbermayr Simplon Wels. Er gewann solo, 19 Sekunden vor Stijn Daemen (Abloc CT) und Michal Schlegel (Elkov-Kasper). Turek ist neuer Träger des gelben Trikots im Gesamtklassement. Jonas Rapp kommt auf einem sehr guten 9. Platz ins Ziel, lediglich 21 Sekunden hinter dem Sieger. Stefan Kolb und Michael Konczer liegen im Kampf um den bestplatzierten Österreicher auf den Plätzen 6 und 9.

Morgen geht es vom Eferdinger Becken über 142,9 Km und 2650 Hm nach Oberneukirchen ins Mühlviertel.