Massensprint auf der 4. Etappe der Österreich Rundfahrt

Massensprint auf der 4. Etappe der Österreich Rundfahrt

Schwerer als erwartet gestaltete sich die 4.Etappe der Österreich Rundfahrt. Von Kitzbühel über 143 km mit 2819 Höhenmeter ging es nach Prägraten mit Bergankunft. Schon davor wartete mit dem Pass Thurn und dem Felbertauernpass eine harte Herausforderung. Zahlreiche Teams verfolgten heute unterschiedliche Strategien und so war der Renntag nur schwer zu kontrollieren. Am Ende konnten jedoch alle Attacken abgewehrt werden und einmal mehr sicherte sich Giovanni Visconti (TBM) den Etappensieg. Zweiter wurde Wout van Aert von Veranda’s Willems-Crelan vor Michael Bresciani von Bardiani CSF. Dominik Hrinkow belegte im abschließenden Massensprint Rang 22 und wird damit drittbester Österreicher.

Jonas Rapp mit viel Pech

Scheinbar mühelos verging die vierte Etappe für Jonas Rapp. Der Kapitän von Hrinkow Advarics Cycleang wurde mit bravouröser Teamleistung durch das Peloton geführt und aus allen Gefahrenbereichen rausgehalten. Durch einen Defekt an der 300m Marke verlor Rapp am Ende wertvolle Sekunden im Gesamtklassement. Mit 13 Sekunden Rückstand kam der Deutsche letztendlich ins Ziel, was Platz 16 im GC bedeutet.

Die noch junge Continental Mannschaft Hrinkow Advarics ist auch in der Teamwertung gut vertreten. Mit Platz 10 lässt man Größen wie Aqua Blue, Roompot oder Education First hinter sich. Zudem sind sie die zweitbeste österreichische Mannschaft.