Memorial Marco Pantani geht an Italien

Memorial Marco Pantani geht an Italien

Bereits zum 14. Mal fand das Memorial an Marco Pantani (UCI 1.1) in der italienischen Provinz Cesenatico statt. Für das Team Hrinkow Advarics Cycleang ein ganz besonderes Privileg, bei diesem Klassiker am Start stehen zu dürfen. Neben Top Teams wie Bora-hansgrohe, Bahrain Merida Pro Cycling, Dimension Data, Nippo – Vini Fantini und Co. ist es auch dem Continental Team aus Steyr gelungen, Startplätze zu bekommen. Die WM Ausscheidungsrennen werden bekanntlich mit dem Messer zwischen den Zähnen ausgefahren, so war es auch diesmal der Fall. Nicht weniger als 83 Fahrer wurden vorzeitig aus dem Rennen genommen. Leider erwischte es auch das Team Hrinkow Advarics Cycleang, die sich bis dahin wirklich gut verkauft haben und sich bis zuletzt mit der Weltelite nichts schenkte. Dominik Hrinkow zeigte rechtzeitig vor dem Saisonfinale in Österreich eine gute Form und musste erst am letzten Anstieg das Feld ziehen lassen. Dies bestätigt auch der sportliche Leiter Valentin Zeller: „Ich bin mit der Performance unseres Teams wirklich zufrieden. Klar wäre ein Ergebnis wünschenswert gewesen, aber wenn auch große Namen wie Jan Hirt oder Leopold König aus dem Rennen genommen werden zeigt das, wie groß das Niveau bei diesem Rennen war. Für uns ein perfektes Training für kommende Einsätze.“

Den Sieg holte sich Marco Zamparella (Amore&Vita – Selle SMP) vor Diego Ulissi (Italy) und Egan Arley Bernal (Androni – Sidermec – Botecchia).

Leider muss das Team Hrinkow Advarics Cycleang die Heimreise ohne Resultat antreten. Trotzdem war es für die Fahrer eine Ehre, an diesem Rennen teilgenommen zu haben.

Nun liegt der volle Fokus auf die Heimrennen in Braunau, sowie am Attersee.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone