Österreich Radrundfahrt: Hirt neuer Glocknerkönig, Baldauf auf Platz 18

Österreich Radrundfahrt: Hirt neuer Glocknerkönig, Baldauf auf Platz 18

Die Königsetappe der 68. Österreich Radrundfahrt hatte es in sich. Gleich nach der Neutralisation krachte es im Feld, diesmal Gott sei Dank ohne Beteiligung von Hrinkow Advarics Cycleang. Das Tempo anschließend war enorm hoch. Zuerst versuchte sich eine 7 köpfige Spitzengruppe rund um Dominik Hrinkow zu lösen. Diese war derart brandgefährlich, dass das Feld sofort reagierte um sie wieder einzuholen. Erst nach etwa 20 Kilometer gelang es 5 Mann sich vom Rest des Feldes zu lösen. Nicht an der Spitze vertreten war Alessandro Vanotti (Astana) im Dress des bergbesten Fahrers, was zur Folge hatte, dass Astana das Team Felbermayr Simplon Wels bei der Nachführarbeit unterstützte.

Am Fuße des Glockners kam es dann zum finalen Showdown. Das Rennen entwickelte sich zu einem Ausscheidungsrennen, wo am Ende nur noch 22 Fahrer im Feld verblieben. Die Spitze bis dahin war längst gestellt. Jan Hirt ritt Attacke um Attacke bis er kurz vor dem Fuscher Törl seinen letzten Kontrahenten abschütteln konnte. Hirt wird neuer Glocknerkönig und kann wenig später auch die Etappe für sich entscheiden. Zudem holt er sich das gelbe Trikot, welches der 25 jährige morgen am Dobratsch zu verteidigen hat.

Sebastian Baldauf von Hrinkow Advarics Cycleang war ebenfalls lange im 22 Mann starken Feld vertreten und wurde erst im Finish Opfer der zahlreichen Angriffe. Baldauf landete auf Platz 18, Domink Hrinkow auf Platz 42. Morgen folgt die dritte Bergankunft auf den Dobratsch – ein 16,5 Kilometer langer Anstieg mit durchschnittlich 7,2% Steigung.