Österreich Rundfahrt: 3. Etappe durchs radsportfreundliche Oberösterreich!

Österreich Rundfahrt: 3. Etappe durchs radsportfreundliche Oberösterreich!

Oberösterreich zeigte heute einmal mehr, wie sehr die Leute am österreichischen Radsport interessiert sind. Zahlreiche Zuseher am Streckenrand feuerten lautstark die Profis auf der 226,2km langen Etappe von Wieselburg nach Altheim an.

Gleich zu Beginn der Etappe, als das Rennen nach der 1,7km langen Neutralisation freigegeben wurde, kam es zu mehreren Stürzen wo zahlreiche Teams betroffen waren. Nach einer etwas hektischen Phase, wo Sturzopfer versorgt und Defekte behoben wurden, begann das Rennen wirklich. Jan Tratnik (CCC), Peter Kusztor (Amplatz BMC) und Maximillian Hammerle (Team Vorarlberg) bildeten die Ausreißergruppe des Tages und wurden erst kurz nach der ersten Bergwertung bei Kilometer 150 gestellt. Danach ging es erneut hektisch zur Sache. Zahlreiche Attacken folgten, viele waren jedoch nur auf die Punkte der Zwischenwertungen aus.

Die Nachführarbeit im Feld hat sich für das italienische Nationalteam bezahlt gemacht. Elia Viviani, Olympiasieger im Omnium, holt nach Wien seinen zweiten Etappensieg in Altheim. Zweiter wurde Jason Lowndes (Israel Cycling Academy) noch vor Sep Vanmarcke von Cannondale Drapac. Bester Österreicher wurde heute Daniel Geismayr (Team Vorarlberg) mit Platz 23. Christian Mager, der Kapitän der Hrinkow Advarics Cycleang Mannschaft, kam ohne Zeitverlust auf dem 18. Rang ins Ziel.

Im Gesamtklassement gab es keine Änderung. Sep Vanmarcke (Cannondale Drapac) ist nach wie vor im gelben Wiesbauer Mautner Markhof Trikot unterwegs. Elia Viviani ist der neue Führende in der Flyeralarm Punktewertung und trägt somit morgen das grüne Trikot. Bester Österreicher, sowie führeender in der Bergwertung bleibt Stephan Rabitsch vom Team Felbermayr Simplon Wels. Rabitsch trägt morgen das Wiesbauer Bergtrikot, Felix Großschartner (CCC) das Osttirol-Felbertauernstraße Trikot des besten Österreichers.

Die morgige Etappe führt auf das Kitzbüheler Horn, wo alle Favoriten auf der 7,5km langen Steigung die Karten auf den Tisch legen müssen.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone