Operation „Titelverteidigung“, Graf und Müller bei der Bahn-EM in Grenchen/Schweiz!

Operation „Titelverteidigung“, Graf und Müller bei der Bahn-EM in Grenchen/Schweiz!

Für die meisten Radprofis beginnt nach einer langen Saison die wohlverdiente Rennpause, Andreas Graf und Andreas Müller vom Team Hrinkow Advarics Cyleang starten jetzt so richtig in die Bahn-Saison ein. Großes Ziel dabei ist die Operation „Titelverteidigung“ bei der 6. Bahneuropameisterschaft vom 14. Bis 18. Oktober im Velodrom Suisse im schweizerischen Grenchen.

Die Gemeinde Grenchen befindet sich ca. 35 Kilometer nördlich der Hauptstadt Bern, wo der Schweizer Radsportverband um rund 17 Millionen Franken das Arial mit rund 8000 Quadratmetern und einer Bahn mit 250 m Länge im Jahr 2013 ins Leben gerufen hat. Im Jahr 2014 stellte hier Jens Voigt seinen Stundenweltrekord mit 51,115 km auf, nun wird die Bahn-EM ausgetragen.

Um für das Highlight der diesjährigen Bahnsaison punktgenau fit zu sein mussten die beiden trainingstechnisch andere Wege gehen als die Straßenfahrer.
„Ich habe vor gut einem Monat sowohl Training als auch Rennen etwas zurückgeschraubt, um nach einer langen Saison meine Top-Leistung auch noch im Monat Oktober abrufen zu können. Vor den Österreichischen Kriterium-Meisterschaften folgte dann der Aufbau und bekanntlich hat es ja dort mit meinem Sieg schon ganz gut funktioniert!“, so Andreas „Prinz“ Graf.

Der Bahnsport ist kein Ponyhof

Andreas Müller steigt am Donnerstag im Scratch Bewerb ins Renngeschehen ein, am Freitag dann Graf beim Punkterennen, wo er sich eine Top 5 Platzierung zum Ziel gesetzt hat. Am Sonntag folgt dann der Madison Bewerb, wo die beiden als Titelverteidiger am Start stehen. „Der Bahnsport ist kein Ponyhof und die Liste der Favoriten ist lange, aber als Titelverteidiger sind die Ziele natürlich klar definiert!“