Rapp fuhr bei den Europameisterschaften ins Scheinwerferlicht

Rapp fuhr bei den Europameisterschaften ins Scheinwerferlicht

Wer hätte gedacht, dass Jonas Rapp seine Einberufung in das deutsche Nationalteam für die UEC-Straßen-Europameisterschaften 2021 in Trient mit einer derart großartigen Leistung bestätigte. Für den 27-jährigen der erst zweite Einsatz im Nationaltrikot bei internationalen Meisterschaften. Der BDR setzte im schweren Männerrennen der Elite auf lediglich 3 Profis, die anderen 5 Plätze wurden an Fahrer der dritten Liga vergeben.

Jonas Rapp fuhr sich dabei besonders ins Scheinwerferlicht. Kurz nach dem Start fand sich der Hrinkow Advarics Cycleang Fahrer mit 11 Profis in der Spitzengruppe wieder. Und blieb vorne dabei, bis die Gruppe gestellt wurde!

Rapp deckte auch die zweite Fluchtgruppe ab. Eine hervorragende Leistung! Dann schlug das Pech ein erstes Mal zu. Ein Defekt ließ ihn aus der Spitzengruppe fallen. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich nur noch 40 Fahrer (von 150 Starter) im Feld. Der unermüdliche Edelhelfer von Simon Geschke befand sich in der dritten Gruppe, ehe der Defektteufel ein zweites Mal zuschlug. Drei Runden vor Schluss erneut ein platter Reifen. Noch enttäuschender die Tatsache, dass der neutrale Materialwagen kein passendes Laufrad bei sich hatte. Somit stand ein DNF in der Ergebnisliste.

Dennoch sah die Weltelite welch großes Potential in unserem Kapitän steckt.