„Short Talk“ mit Radprofi Andreas Hofer zum Neustart nach der Corona Krise!

„Short Talk“ mit Radprofi Andreas Hofer zum Neustart nach der Corona Krise!

Wie hast du die Covid-19 Krise erlebt und wie hast du dich ohne Rennen fit gehalten?

Die Krise habe ich gut überstanden, kam mir im Alltag sogar entgegen, da es als Radprofi doch oft sehr stressig ist. Mental war die Ungewissheit schwer wegzustecken, vor allem was das Training betrifft. Meine Form war bereits sehr gut, ausgelegt auf das anstehenden Kirschblütenrennen in Wels.

Wie hat sich dein Training während der Krise geändert, so ganz ohne Renneinsätze?

Als sich rausstellte, dass längere Zeit keine Renneinsätze auf mich zukommen, habe ich erst mal eine wöchentliche Trainingspause eingelegt. Quasi wie eine Saisonpause, um meinen neuen Leistungshöhepunkt zu planen. Anschließend standen lange Grundlageneinheiten auf dem Programm. Zudem habe ich 10 Online Rennen auf der Plattform Zwift bestritten. Sehr schnelle und kräftige Einheiten, wo ich auch ein Kriterium gewinnen konnte. Der Ehrgeiz war auch dort schnell gegeben. Wir haben von Saris top Smarttrainer bekommen, mit denen auch das Indoortraining und die Community Rides viel Spaß gemacht haben. Allerdings speziell bei Schönwetter wünscht man sich schon im Freien trainieren zu dürfen.

Gibt es bereits neue Ziele auf die du dein Training ausrichtest?

Seit Anfang/Mitte Mai trainiere ich wieder ganz normal auf der Straße. Die ersten qualitativen Trainingsblöcke sind bereits absolviert. Auch ein Trainingslager steht noch an, bevor es für mich wieder in den Rennbetrieb geht. Grobe Pläne stehen bereits, Details kann ich allerdings noch nicht bekannt geben. Die sportliche Leitung arbeitet derzeit an den Mannschaftsaufstellungen. Auf jeden Fall werde ich mich auf harte Zeitfahrrennen vorbereiten, sowohl über die Kurz- als auch über die Langdistanz.

Wie wird die Saison für dich weitergehen?

Für meine Stärken als Fahrertyp hoffe ich nicht nur auf Einzelzeitfahren am Berg. Mir liegen doch die flachen Meter deutlich mehr. Ich freu mich auf jeden Fall sehr wenn es wieder los geht und werde alle Rennen mitnehmen die möglich sind. Dank unserer starken Präsenz während der Corona Krise liegen auch schon einige Einladungen aus dem Ausland vor.