Solo Sieger beim Herbstklassiker in der Steiermark

Solo Sieger beim Herbstklassiker in der Steiermark

Das Saisonfinale im österreichischen Straßenradsport ist eingeläutet. Zum 21. Mal ging der Herbstklassiker Gratwein-Straßengel (UCI 1.2) über die Bühne. Mit 185km und knapp über 3000 Höhenmeter ein jährlich hart umkämpftes Rennen der nationalen und internationalen Spitzenteams.

Nach einem sehr schnellen Start und zahlreichen Attacken konnte sich eine 7 köpfige Spitzengruppe nach rund 40 Kilometer absetzen. Aufgrund des hohen Tempos und angesichts der Schwere des Kurses verblieben dort nach kurzer Zeit nur noch 4 Fahrer. Darunter Jonas Rapp vom Team Hrinkow Advarics Cycleang. Diese konnten sich verhältnismäßig lange halten und wurden erst nach 130 Kilometer von einer 25 köpfigen Verfolgergruppe gestellt. Ständige Attacken prägten den weiteren Rennverlauf, über welche sich der spätere Sieger absetzen konnte.

Der Pole Maciej Paterski (Wibatech) wiederholt seinen Vorjahressieg beim UCI 1.2 Klassiker in der Steiermark. Der 33 jährige kann auf mehrjährige Erfahrung in der World Tour verweisen, so war er unter anderem bei Liquigas und Cannondale im Einsatz. Auch für das Pro Conti Team CCC war Paterski erfolgreich. Rang 2 geht an Colin Stüssi und Rang 3 an Patrick Schelling (beide Team Vorarlberg Santic). Markus Freiberger kam mit der ersten Verfolgergruppe ins Ziel und belegte lediglich 47 Sekunden hinter dem Sieger Rang 19. In der zweiten Verfolgergruppe fanden sich Dominik Hrinkow, Timon Loderer und Daniel Eichinger wieder.

In der ÖRV Radbundesliga liegt das Team Hrinkow Advarics Cycleang auf dem 5. Zwischenrang. Es verbleiben noch 2 Rennen, wo wertvolle Punkte gesammelt werden können.