Starke Auftaktetappe bei der 70. Österreich Rundfahrt!

Starke Auftaktetappe bei der 70. Österreich Rundfahrt!

Die Österreich Rundfahrt (2.HC) ging am heutigen Samstag in Feldkirch in ihr 70. Jubiläumsjahr. Vier Runden zu je 38,2km mussten bewältigt werden – eine Gesamtdistanz von 152,8 Kilometer mit 2532 Höhenmeter. Das Worldtour Team Bahrain-Merida wurde der Favouritenrolle gerecht und fuhr mit Matej Mohoric und Giovanni Visconti einen Doppelsieg ein. Auf dem dritten Platz kam Floris Gerts vom Team Roompot-Nederlandse Loterij ins Ziel.

Loderer in Spitzengruppe

Die Deutsche Sprintrakete Timon Loderer fasste sich zu Beginn der Etappe ein Herz und ging in die Spitzengruppe des Tages. Mit Matthias Krizek (Felbermayr Simplon Wels), Aaron Gates (Aqua Blue Sports) und Davide Orrico (Vorarlberg Santic) bekam er starke Gesellschaft. Wenig später konnten auch Mauro Finetto (DMP) und Janos Pelikan (MBS) aufschließen. Loderer konnte aus der Spitze heraus die erste Sprintwertung für sich entscheiden und belegte bei der anschließenden Bergwertung Platz 3.

Topplatzierung von Dominik Hrinkow

Als zweitbester Österreicher kam Dominik Hrinkow auf Platz 17 ins Ziel, zwei Plätze hinter Stephan Rabitsch der morgen das Orange Gebrüder Weiss Trikot des besten Österreichers tragen wird. „Ich habe mich heute wirklich sehr gut gefühlt und kaum Zeit im Gesamtklassement verloren. Einen großen Beitrag dazu leistete Timon. Durch seinen Ausreißversuch hat er uns viel Arbeit im Feld erspart“, so Hrinkow im Ziel, der nur 11 Sekunden auf Sieger Mohoric verlor.

Dieser trägt morgen das rote Flyeralarm Trikot des Gesamtführenden. Stellvertretend wird sein Teamkollege Visconti das Mautner Markhof Sprinttrikot überstreifen. Aaron Gate, welcher heute alle Bergwertungen für sich entscheiden konnte, schlüpft ins Wiesbauer Bergtrikot.

Auch der sportliche Leiter Josef Benetseder resümiert zufrieden: „Wir konnten alles umsetzen was wir uns vorgenommen haben. Timon hat uns großartig präsentiert und sorgte mit seiner Leistung für zusätzliche Motivation im Team. Meiner Meinung nach sehr wichtig für die kommenden Tage.“