Team Hrinkow Advarics greift bei den Österreichischen Meisterschaften an

Team Hrinkow Advarics greift bei den Österreichischen Meisterschaften an

Kommendes Wochenende steht ganz im Zeichen des Radsports. Nach den österreichischen Meisterschaften am Berg, folgt die Staatsmeisterschaft auf der Straße. Erstmalig findet diese im Zuge eins Radmarathons statt, was im Fahrerfeld für äußerst positive Stimmung sorgt.

Lediglich 20 Kilometer, aber gespickt mit 900 Höhenmeter hat Österreichs Elite der Männer bei den Staatsmeisterschaften am Berg in Tirol zu absolvieren. Mit Start in Wiesing, geht es über Jenbach, Kasbach und Maurach nach Pertisau zum Ziel auf die Gramai Alm. Ein Terrain, welches Patrick Bosman vom Team Hrinkow Advarics Cycleang bestens bekannt sein dürfte. Der Drittplatzierte des letzten Jahres feiert dort sein Comeback nach einer Nierenverletzung und greift nach wertvollen Punkten im Cup.

5 Seen Radmarathon Mondsee als Austragungsort der Straßenmeisterschaften

Interessant wird es am Sonntag auf der Straße. Bereits zum 33. Mal führen die Naturfreunde Mondseeland den 5 Seen Radmarathon Mondsee durch. Zum ersten Mal dabei ist auch die Elite des österreichischen Rennradsports zu sehen. Denn die Creme de la Creme wird die exakt gleiche Strecke absolvieren, wie jener der Tour A – sprich 200km Distanz. Eine einzigartige Möglichkeit für Amateure, sich mit den Profis zu messen. Im Jahr 2018 schrieb sich übrigens Mathias Nothegger, Trainer von Matthias Brändle und Gewinner des Ötztal Radmarathon, ins Siegerbuch ein.

Hrinkow Advarics holt sich Feinschliff für die Österreich Rundfahrt

Für das Team Hrinkow Advarics Cycleang werden der Tiroler Patrick Bosman, Daniel Eichinger, Markus Freiberger, Andreas Hofer, Dominik Hrinkow und Lukas Reckendorfer an den Start gehen. Der zuletzt stark fahrende Jonas Rapp wird dem Team allerdings fehlen. Rapp wird parallel in Deutschland um das Meistertrikot kämpfen. Im Gegensatz zu den österreichischen Meisterschaften am Berg, sind hier auch die Damen im Einsatz. Diese haben 138,9km mit 1600 Höhenmeter zu absolvieren. Der Kurs entspricht exakt der Tour B der Amateure.

Die Strecke bietet ein perfektes Terrain um sich den Feinschliff für die Österreich Rundfahrt (UCI 2.1) Anfang Juli zu holen. Ein taktisches Rennen verspricht sich der sportliche Leiter Josef Benetseder, welcher selbst 2012, hinter dem amtierenden Staatsmeister Lukas Pöstlberger, Platz 2 belegte: „Die Postalm wird mit Sicherheit eine Selektion bilden. Wie in den letzten Jahren wird sich zu Beginn eine Gruppe absetzen, diese gilt es abzudecken um am Ende auf den vorderen Rängen landen zu können.“