Turbulenter Renntag für Hrinkow Advarics Cycleang in Slowenien

Turbulenter Renntag für Hrinkow Advarics Cycleang in Slowenien

Von einer unglaublich schweren Seite zeigte sich heute der Grand Prix Izola (UCI Kategorie 1.2) in Slowenien. Am zweiten schweren Anstieg konnte sich eine mehrköpfige Spitzengruppe rund um den deutschen Hrinkow Advarics Profi Sebastian Baldauf vom Rest des Feldes absetzen. Doch die Verweildauer währte nicht lange. Nach nur wenigen Minuten kam es an der Spitze zu einem Sturz, indem leider auch Baldauf verwickelt war – der Anschluss zur Spitze konnte danach leider nicht mehr hergestellt werden. Dominik Hrinkow, Andreas Hofer und Sebastian Baldauf ergriffen darauf die Initiative und machten sich auf die Verfolgung. Jure Golcer (Adria Mobil) war dabei nicht mehr zu bremsen und holte sich den Sieg vor Markus Eibegger (Felbermayr Simplon Wels) und Markus Freiberger (Tirol Cycling). Dominik Hrinkow kam als Bestplatzierter mit Rang 23 ins Ziel.

Der kurvenreiche und technisch anspruchsvolle Kurs über 156,5 Kilometer forderte auch seine Opfer. Neben dem bereits erwähnten Sebastian Baldauf, mussten auch Florian Gaugl und Alex Maier zu Boden. Die teils naßen und teils trockenen Bedingungen haben ihren Beitrag dazu geleistet.
Die Hrinkow Advarics Profis hatten aber Glück im Unglück und kamen den Umständen entsprechend glimpflich davon.