Weihnachtsgrüße aus Australien!

Weihnachtsgrüße aus Australien!

Neuigkeiten gibt es von Andreas Müller zu berichten, der bekanntlich die Weihnachtsfeiertage am anderen Ende der Welt in Australien verbringt und dort an diversen Rennen teilnimmt.

So ist der gebürtige Berliner am vergangenen Wochenende beim ältesten Bahnrennen der Welt gestartet, das „Austral Wheel Race“ in der ausverkauften Arena im Zentrum von Melbourne. Für die radsportverrückten „Aussies“ DAS Highlight und eine extrem populäre Veranstaltung mit einer Stimmung, von der man bei Bahnrennen in Österreich nur träumen kann! Parallel dazu wurde ausserdem auch noch die australische Madison-Meisterschaft ausgetragen, wo Müller zusammen mit dem österreichischen Bahnfahrer Stefan Matzner eine Starterlaubnis bekommen hat. „Zu gewinnen gab es für unser hier leider nichts. Die Australier haben aufgrund der heißen Jahreszeit ein sehr gutes Leistungsniveau, es befinden sich ausserdem viele in ihrer Rio-Olympiavorbereitung. Für uns war es dennoch sehr lehrreich und auch der Spaß kam dabei nicht zu kurz!“, so Müller.

Doch auch am anderen Ende der Welt ist das Wetter nicht ganz so wie es zu dieser Jahreszeit eigentlich sein sollte: „Wir wollten noch bei einem Kriterium teilnehmen, aber als wir angekommen sind trauten wir unseren Augen nicht. Das Rennen musste aufgrund von Starkregen abgesagt werden, bei den Vorläufen kam es schon zu vielen Stürzen und die Veranstalter mussten die Reißleine ziehen!“

Weihnachten selbst wird Andreas Müller irgendwo im Outback feiern…und wer weiß, vielleicht kauft er sich noch ein paar Christbaumkugeln und schmückt damit ein Palme.