Windlotterie in Polen, Hrinkow Advarics Cycleang beherzt aber unbelohnt!

Windlotterie in Polen, Hrinkow Advarics Cycleang beherzt aber unbelohnt!

Das Continental Team Hrinkow Advarics Cycleang bestreitet zum ersten Mal die Rennserie Visegrad 4 Bicycle Race (UCI 1.2). Offensive Fahrweise blieb unbelohnt, Loderer und Hofer im Massensprint unter den Top 20.

Einen Schlagabtausch auf World Tour Niveau lieferten sich die 22 Teams auf der Europe Tour Serie Visegrad 4 Bicycle. Zahlreiche Attacken prägten die ersten 3 von 9 Runden zu je 17,4 km, ehe sich eine mehrköpfige Gruppe vom Rest des Feldes absetzen konnte. „Wir haben bis dahin mit Andi Hofer jede Gruppe abgedeckt, die entscheidende Attacke jedoch völlig verschlafen“, so Valentin Zeller. Prompt reagierten Hrinkow, Hofer, Graf und Reckendorfer. Diese versuchten die Lücke zu schließen ehe Loderer im Alleingang in die erste Gruppe sprang. Zum Teil extrem starke Windböen machten den Fahrern das Leben schwer. Ständig konnten die nachführenden Teams CCC Development und Elkov Author die Spitze sehen. Zu offen und windanfällig war das Gelände. Die Gruppe wurde wieder gestellt und der Tscheche Alois Kankovsky (Elkov Author) sicherte sich den Sieg im Sprint. Andreas Hofer belegte Rang 19, Timon Loderer Rang 20.

Große Radsport Euphorie in Sobotka
Visegrad 4 Bicycle Race (UCI 1.2) – eine Rennserie, welche normalerweise aus 4 Eintagesrennen in Polen, Tschechien, Ungarn und der Slowakei besteht. Durch die tschechische Absage im heurigen Jahr wird die Gesamtwertung auf 3 Rennen aufgeteilt. Heutiger Start war in der Stadt Sobotka, im süd-westlichen Teil Polens. Bereits zum 7. Mal führte die Serie durch die 6.500 Einwohner Stadt. Seit jeher gilt Sobotka, dank der hervorragenden Infrastruktur, als Treffpunkt der besten polnischen Radfahrer und Trainingsstätte so mancher Profi Teams.

„Heuer konnten wir den Rennkalender so gestalten, dass wir auch diese Europe Tour Serie bestreiten können. Dass freut uns natürlich sehr und wir sind zuversichtlich weitere wichtige UCI Punkte auf unser Konto einfahren zu können“, sagt der sportliche Leiter Valentin Zeller.

Es folgen am 11.5. Visegrad 4 Bicycle Race Kerekparverseny (UCI 1.2) in Ungarn sowie am 12.5. das Visegrad 4 Bicycle Race – GP Slovakia (UCI 1.2), ehe die Rennserie abgeschlossen ist.