Zwei Top Ten Plätze im GC in Polen!

Zwei Top Ten Plätze im GC in Polen!

Knapp ein Monat vor der Oberösterreich Rundfahrt zeigt sich der Deutsche Jonas Rapp in guter Form. Er fährt auf der schweren Schlussetappe der Baltyk – Karkonosze Tour (UCI 2.2) in Polen auf Platz 7. Zu bewältigen war ein Rundkurs in Piechowice mit einer Gesamtdistanz von 120,7km mit 7 Bergwertungen und 1 Sprintwertung.

Wie schon gestern erwartet fuhr das Team CCC Sprandi Polkowice wie aufgezogen. Die ersten flachen 8km gönnte man sich zum Einrollen, ehe ab dem ersten Höhenmeter aufs Tempo gedrückt wurde. Fast schon mit Gewalt wurde das Feld zerrissen. Nach 30 Kilometer waren nur noch 80 Fahrer im Rennen!
Stark präsentierte sich Dominik Hrinkow, welcher bei der ersten Bergwertung Platz 2 belegte. 23 Fahrer waren bei Kilometer 50 noch in der ersten Gruppe, ehe das gelbe Trikot eine Konterattacke setzte, um dem ständigen Tempowechsel von CCC zu entgehen. Nach etwa 70 Kilometer nahm dann Jonas Rapp mit 2 weiteren Kontrahenten die Verfolgung auf, Dominik Hrinkow befand sich in der ersten großen Verfolgergruppe. Diese Konstellation blieb bis zum Ziel unverändert. Neben Rapp konnte man mit Hrinkow (Platz 14) einen weiteren Mann in der Spitze platzieren.

Den Gesamtsieg sicherte sich Philipp Walsleben vor Mateusz Taciak (CCC) und Pawel Cieslik (CCC).
Jonas Rapp belegte Rang 6, Dominik Hrinkow Platz 10. In der Mannschaftswertung beendet man die 2.2 Rundfahrt auf dem 2. Platz. Mit diesem Ergebnis fährt man erneut sehr gute Punkte ein!

Der sportliche Leiter Valentin Zeller resümiert zufrieden: „Wir haben uns in Polen sehr gut verkauft! Mit mehreren Top Ten Plätzen, 2 Mann auf den vorderen Rängen im Gesamtklassement und einer hervorragenden Teamleistung sind wir für kommende Aufgaben sehr gut aufgestellt.“

Der Rennplan des Continental Teams aus Steyr bleibt weiter spannend. Am 26.5. steht das legendäre City Kriterium in Steyr am Programm, wo die Profis der Hrinkow Advarics Cycleang Mannschaft das Arbeitsgerät für einen Tag wechseln werden. Danach geht es erneut nach Polen zur Szlakiem Walk Majora Hubala (UCI 2.1), ehe man am 10.6. beim GP Niederösterreich wieder in der heimischen Bundesliga angreift.