Bärenstarker Freiberger stürzt in Leonding, Loderer auf Platz 13!

Bärenstarker Freiberger stürzt in Leonding, Loderer auf Platz 13!

Zum 59. Mal wurde in Leonding die heimische Radsaison eröffnet. Auf 6 großen und 4 kleinen Runden kämpften die heimischen und internationalen Rad-Asse um erste Bundesliga Punkte. 153,5km mussten dabei bewältigt werden.
Bereits in Runde 1 setzte sich eine gefährliche, 20 köpfige, Spitzengruppe ab, die durch Timon Loderer und Markus Freiberger abgedeckt wurde. Die ungünstige Konstellation führte allerdings dazu, dass die Gruppe wenig später wieder gestellt wurde. In Runde 2 erneut eine Attacke, ohne der Beteiligung des Rennstalls aus Steyr. Durch eine mannschaftlich starke Vorstellung konnte auch diese Rennsituation souverän entschärft werden. Auf den verbliebenen kleinen Runden entbrannte dann ein Kampf der absoluten Topfavoriten. Markus Freiberger, mit bärenstarker Form zurück aus Taiwan, attackierte mehrmals und versuchte sich abzusetzen. Für eine Schrecksekunde sorgte er wenig später, als ihm eine Welle gelegt wurde und Freiberger zu Sturz kam.

„Es ist wirklich schade für Markus! Auf der stark besetzten Taiwan Rundfahrt erkämpfte er Platz 11, heute zeigte er erneut seine absolute Topform. Leider blieb diese unbelohnt. Der mannschaftliche Auftritt stimmt mich ebenfalls positiv. Gestern noch auf der Heimreise von Taiwan und heute wieder topmotiviert am Start, dass zeigt schon Klasse“, so der sportliche Leiter Josef Benetseder.

Den Sieg holt sich Daniel Auer (Maloja Pushbikers Arbö) vor Nicolas Dalla Valle (Tirol KTM Cycling Team) und Stephan Rabitsch (Team Felbermayr Simplon Wels). Timon Loderer holt als bester Hrinkow Advarics Profi den 13. Rang, 31 Sekunden hinter dem Sieger Auer.

In der Bundesliga Einzelwertung liegt Timon Loderer auf Rang 10, Hrinkow Advarics in der Teamwertung auf Rang 6.