„Demolition Man“ Müller zerstört Vittoria-Rennschuh und belegt am Ende Platz 6!

„Demolition Man“ Müller zerstört Vittoria-Rennschuh und belegt am Ende Platz 6!

Andreas Müller hat bei seinem zweiten Einsatz im Zuge der Bahn-EM in Grenchen erneut wieder für ein gutes Ergebnis gesorgt. Beim Ausscheidungsrennen, seit dem Jahr 2012 olympisch und heuer erstmals auch im Rennprogramm bei Europameisterschaften aufgenommen, belegt der gebürtige Deutsche Platz 6.

Bei einem Ausscheidungsrennen wird nach gemeinsamen Start nach einer bestimmten Rundenzahl der jeweils letzte Fahrer aus dem Wettkampf genommen. Ein Rennen mit viel Körperkontakt und im Fall von Müller auch auf Kosten des Materials:“ Es ging sehr hektisch zur Sache, bei einem Zweikampf mit einem Kontrahenten musste leider auch mein Vittoria-Rennschuh dran glauben und mit kaputter Schnalle und ohne Halt konnte ich in dieser Wertung gerade noch durchrutschen! Am Ende wurde es ein mehr als solider 6. Platz, das stimmt mich für morgen sehr zuversichtlich – vor allem mit neuem Schuh!“, so ein zufriedener Müller.

Als erster Europameister in dieser Disziplin kürt sich der Franzose Bryan Coquard vor dem Italiener Simone Consonni.

Gleich nach dem Rennen ging es für Müller wieder auf´s Rad um das Laktat so schnell wie möglich wieder aus den Beinen zu bekommen, schließlich steht mit dem Madison-Bewerb die Paradedisziplin des österreichischen Duos auf dem Programm – wo es bekanntlich um die Titelverteidigung geht.