Ein glückloser Auftakt!

Ein glückloser Auftakt!

Wenig erfolgreich verlief der Auftakt der 56. Wiesbauer Rad-Bundesliga in Leonding für das Continental-Team Hrinkow Advarics Cycleang. Neben dem, nach der Bahnweltmeisterschaft, erkrankten Andreas Graf musste auch Sebastian Baldauf seinen Start kurzfristig absagen. Auch der Deutsche ist krankheitsbedingt an sein Bett gefesselt.
„Mit Andi und Sebi fehlten uns zwei fixe Größen im Team, denen der selektive Rundkurs sehr gut gelegen wäre“, so der sportliche Leiter Adam Homolka.
Nichtsdestotrotz versuchte das dezimierte Team das Beste aus der Situation zu machen und präsentierte sich angriffslustig. In Runde 5 konnte sich Josef Benetseder mit 6 weiteren Mitstreitern, vom bis dato sehr kompakten Feld, absetzen. Als der Vorsprung auf knappe 50 Sekunden angewachsen war, begann Felbermayr Simplon Wels gemeinsam mit dem Team Vorarlberg nachzusetzen und stellte die Gruppe binnen wenigen Minuten.
„Um unsere minimale Chance zu wahren, blieb eigentlich nur die Flucht nach vorne. Die Konstellation der Spitzengruppe war leider nicht günstig genug um eine Vorentscheidung herbeizuführen“, so Benetseder.
6 große Runden gefolgt von weiteren 4 kleinen Runden mit 153,2 Gesamtkilometer wurden vom Elitefeld bewältigt, wo sich am Ende des Tages mit Stephan Rabitsch (Felbermayr Simplon Wels) vor zwei weiteren Teamkollegen der Sieger herauskristallisierte. Bester Hrinkow Advarics Profi wurde abermals Dominik Hrinkow mit Platz 13.
Die Teamwertung führt Felbermayr Simplon Wels vor Amplatz BMC und Tirol Cycling Team an. Hrinkow Advarics liegt nach dem ersten Tag auf Platz 6.

(c) Eisenbauer