Ein Punkterennen für Sprinter, leider nur Platz 16. von Andreas Graf!

Ein Punkterennen für Sprinter, leider nur Platz 16. von Andreas Graf!

Nach dem gestrigen fünften Platz von Andreas Müller im Scratch-Bewerb stieg heute Andreas Graf bei den Bahn-Europameisterschaften im Velodrom Suisse in Grenchen ins Renngeschehen ein. Eine Top-5 Platzierung im Punktefahren hatte sich der Ebreichsdorfer als Ziel gesteckt, der Rennverlauf sollte dies allerdings unmöglich machen.

Bei einer Distanz von 40 Kilometer und insgesamt 160 Runden gab es ein eher untypisches Punkterennen ohne größere Gruppen welche eventuell zu einem Rundengewinn geführt hätten. (Bekanntlich erfolgt die Punktvergabe immer nach einer bestimmten Rundenzahl, bei einem Rundengewinn – also Überrundung – gibt es extra 20 Punkte.)

Für Graf, bekannt auch als starker Zeitfahrer, war der heutige Abend also zu seinen Ungunsten da sich die Sprinter bei den Wertungsrunden die Punkte holten und eben nicht Fahrer durch Rundengewinne!

So kam Graf über Platz 16. nicht hinaus. „Das Rennen lief heute eindeutig nicht für mich, sehr oft gehen bei einem Punkterennen Gruppen, heute war es leider keine einzige da hat man gegen die Sprinter einfach keine Chance. Aber schon bei den letzten Europameisterschaften ist meine Generalprobe in die Hose gegangen und mit Andreas Müller habe ich dann den Titel im Madison geholt!“, zeigt sich Graf zuversichtlich.

Der Pole Wojciech Pszczolarski holt sich den Titel im Punkterennen, den Grundstein dafür legte er durch zwei Wertungen zu Beginn, mit 8 Punkte am Ende festigte er seine Platzierung vor dem Franzosen Benjamin Thomas.

(c) Wim Hoste