Jonas Rapp beendet die Österreich Rundfahrt auf Rang 13!

Jonas Rapp beendet die Österreich Rundfahrt auf Rang 13!

Sechste und letzte Etappe der 71. Österreich Rundfahrt von Kitzbühel auf das Kitzbüheler Horn. Harter Kampf um das Gesamtklassement. Hrinkow Advarics Cycleang zweitstärkstes heimisches Team. Jonas Rapp im Gesamtklassement auf Rang 13.

Ö-Tour Showdown in Kitzbühel! Zum Finale der 71. Österreich Rundfahrt bot die Gamsstadt nochmal alles, was das Radsportherz begehrt. Zahlreiche Zuschauer in der Innenstadt von Kitzbühel verabschiedeten die 105 verbliebenen Profis auf das Kitzbüheler Horn. Nach 116,7 Kilometer und 2215 Höhenmeter stand der Gesamtsieger der 71. Österreich Rundfahrt fest. Ben Hermans von der Israel Cycling Academy holte sich, nach 2018, erneut den Sieg.

Unglaublich stark auch präsentierte sich Jonas Rapp vom Team Hrinkow Advarics Cycleang. „Mein größter Dank gehört meinem Team. Die Jungs haben mich super in den Anstieg gebracht. Schon vor der Einfahrt nach Kitzbühel hatte ich eine hervorragende Ausgangsposition“, so der bald 25-Jährige. „Ich bin dann komplett mein eigenes Tempo gefahren und konnte bis 1000m vor dem Ziel mit den Schnellsten mithalten. Mit dem 13. Etappenrang bin ich wirklich zufrieden“. In wenigen Tagen feiert dieser Geburtstag und macht sich mit dem 13. Platz im Gesamtklassement sein vorzeitiges Geschenk. Die Kletterei hinauf zum Alpenhaus hat eine Streckenlänge von 7,5km und eine Maximalsteigung von 22,3 Prozent. Anfangs hatte Rapp eine kleine Lücke zur ersten Gruppe, kämpfte sich jedoch mit Courage zurück. Am Ende fehlten lediglich 01:16 Minuten auf den Sieger Aleksandr Vlaslov von Gazpro-RusVelo. Damit ist Hrinkow Advarics das zweitstärkste heimische Continental Team. Patrick Schelling vom Team Vorarlberg Santic fuhr sensationell auf Rang 2.

Alle Fahrer des Teams Hrinkow Advarics Cycleang beendeten die Österreich Rundfahrt am Horn. „Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Die Fahrer, Betreuer und sportlichen Leiter haben super zusammengearbeitet. Wir hatten keinen einzigen Ausfall und auch die Ergebnisse können sich sehen lassen. Die Medienpräsenz war hervorragend. Für mich ein perfektes Saisonhighlight“, so der Teammanager Alexander Hrinkow.