Solider Auftakt beim Giro del Friuli (UCI 2.2)

Solider Auftakt beim Giro del Friuli (UCI 2.2)

Das Team Hrinkow Advarics Cycleang absolvierte heute die erste Etappe des 57. Giro della Regione Friuli Venezia Giulia (UCI 2.2). Ein Rennen, welches eine Historie an großen Siegern zu verbuchen hat. Neben dem zweimaligen Tour de France Sieger Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) konnten sich auch Trek Segafredo Profi Gianluca Brambilla, Danilo Di Luca oder Gilberto Simoni in die Siegerbücher eintragen. Matej Mugerli, der jetzige sportliche Leiter der Hrinkow Equipe, gewann das prestigeträchtige Rennen im Jahr 2004 und schaffte damit den Sprung zum damaligen Liquigas Team in die Pro Tour.

Dementsprechend groß war die Motivation seiner Schützlinge als die Einladung nach Italien kam. Mit Jonas Rapp, Timon Loderer, Rainer Kepplinger, Michael Konczer und Luka Pajek ist Hrinkow Advarics eine von 33 teilnehmenden Mannschaften. Der Start der ersten Etappe erfolgte in Rive d’Arcano. Von dort ging es über 153 Kilometer zum Zielort nach Tarvisio. Auf dem 6,6 Kilometer langen Berg nach Sella Cereschiatis, ein Anstieg der 1. Kategorie, mussten gleich am ersten Tag die Karten auf den Tisch gelegt werden. Die Italiener feierten einen Dreifach-Sieg durch Matteo Zurlo (Zalf Euromobil Fior) vor Filippo D’Aiuto (ASD Pedale Scaligero) und Antonio Puppio (Team Qhubeka). Jonas Rapp belegte mit einer Minute Rückstand Rang 15. In der Teamwertung liegt Hrinkow Advarics Cycleang auf Rang 10.

Auf die Zähne biss Rainer Kepplinger, welcher in der Abfahrt stürzte. Der Waldinger Jungprofi ist hart im nehmen und wird die morgige zweite Etappe über 142 Kilometer absolvieren. Auf das Peloton wartet eine Bergankunft in Piancavallo.